Ofloxacin

Ofloxacin

Ofloxacin ist ein Antibiotikum. Dieses Medikament tötet mehrere Bakterienarten ab, die Infektionen verursachen. Ofloxacin erreicht das entzündete Gewebe und den Urin über das Blut und schafft schnell Linderung. Mehr Info

Wichtig! Dokteronline.com bietet selbst keine Produkte an. Die Leistung von Dokteronline.com besteht darin, Behandlungen (unter anderem in Form von Medikamenten) zu vermitteln.

Wünschen Sie eine Behandlung mit bestimmten Medikamenten, haben Sie die Möglichkeit, diese entweder selbst bei einer Apotheke zu erwerben oder uns mit der Beschaffung dieser Medikamente über eine in der EU registrierte Apotheke zu beauftragen. Für rezeptpflichtige Medikamente bieten wir zudem die Vermittlung einer Onlinekonsultation mit einem in der EU zugelassenen Arzt an.

Produkt
Preis (inkl. Konsultation)
Produkt – Preis (inkl. Konsultation)
Packungsbeilage(n)

Was ist Ofloxacin?

Ofloxacin ist ein Antibiotikum. Dieses Medikament tötet mehrere Bakterienarten ab, die Infektionen verursachen. Ofloxacin erreicht das entzündete Gewebe und den Urin über das Blut und schafft schnell Linderung. Dieses Medikament ist verschreibungspflichtig.

Wofür wird das Medikament verwendet?

Eine Antibiotikakur mit Ofloxacin wird bei unterschiedlichen Infektionen verordnet. Dazu zählen unter anderem:

  • Atemwegsinfektionen (Lungenentzündung, Bronchitis);
  • Blasenentzündung und andere Harnwegsinfektionen;
  • Magen-Darm-Infektionen;
  • sexuell übertragbare Erkrankungen (Gonorrhö);
  • Gebärmutterhalsentzündung.

Der Wirkstoff Ofloxacin hemmt das Wachstum der krankheitserregenden Bakterien, sodass diese absterben. Dadurch klingen Entzündungsreaktionen wie Schmerzen, Fieber und andere Beschwerden ab.

Wie wenden Sie Ofloxacin an?

Die Tablette wird unzerkaut mit einem Glas Wasser geschluckt. Nehmen Sie dieses Medikament nicht gleichzeitig mit Milchprodukten oder magensäurebindenden Mitteln ein: Diese Produkte verringern die Wirkung von Ofloxacin. Der Arzt legt die Dauer der Antibiotikakur fest (1 bis 10 oder mehr Tage). Brechen Sie die Kur nicht vorzeitig ab. Anderenfalls besteht die Möglichkeit, dass nicht alle Bakterien abgetötet wurden und die Infektion zurückkehrt.

Dosierung

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosierung von Ofloxacin bei den meisten Infektionen wie folgt:

  • Erwachsene: während des verordneten Einnahmezeitraums einmal täglich 200 bis 400 mg.

Ofloxacin ist für Kinder ungeeignet. Halten Sie sich genau an die verordnete Dosierung. Lesen Sie vor der Verwendung den Beipackzettel.

Nebenwirkungen

Ofloxacin kann Nebenwirkungen verursachen, die aber nicht bei jedem Anwender auftreten. Zu den möglichen Nebenwirkungen zählen unter anderem:

  • Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall);
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel oder Benommenheit;
  • Kribbeln oder Taubheit in den Gliedern;
  • Schlafstörungen;
  • Augenreizungen;
  • Überempfindlichkeit der Haut gegen Sonnenlicht: Meiden Sie grelle Sonne und andere UV-Strahlen.

Auf dem Beipackzettel finden Sie eine vollständige Übersicht der möglichen Nebenwirkungen. Wenn die Nebenwirkungen nicht von selbst wieder abklingen oder Sie erheblich beeinträchtigen, so wenden Sie sich bitte an den Arzt.

Wann dürfen Sie dieses Medikament nicht verwenden?

Ofloxacin ist nicht für jedermann geeignet. Verwenden Sie dieses Medikament nicht, wenn Sie:

  • überempfindlich sind gegen Ofloxacin, andere Fluorchinolon-Antibiotika oder einen der verwendeten Hilfsstoffe;
  • unter Epilepsie leiden oder entsprechend veranlagt sind;
  • nach einer früheren Behandlung mit Fluorchinolon-Antibiotika Sehnenprobleme aufgetreten sind.

Leiden Sie an einer Herz- oder Muskelkrankheit, oder an einer anderen Erkrankung? Dann ist dieses Medikament möglicherweise nicht für Sie geeignet. Besprechen Sie mit dem Arzt, ob Sie Ofloxacin unbedenklich verwenden können. Geben Sie bei Ihrer Bestellung an, welche anderen Medikamente Sie verwenden, da Wechselwirkungen auftreten können.

Schwangerschaft/Fahrtüchtigkeit/Alkohol

Verwenden Sie dieses Medikament nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit. Lenken Sie kein Fahrzeug, wenn Sie bei sich Nebenwirkungen wie Schwindel oder Benommenheit feststellen. Alkohol kann die Nebenwirkungen dieses Medikaments verstärken. Seien Sie also vorsichtig mit Alkohol.