Zuverlässiger Service seit fast 20 Jahren
Schnelle und korrekte Lieferung nach Hause
Professionell und kompetent

Candesartan

  • Hilft bei Bluthochdruck und Herzinsuffizienz
  • Kann zu Schwindelgefühlen führen
  • Vorsicht mit Alkohol
  • Nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit verwenden

Über Candesartan

Candesartan enthält den Wirkstoff Candesartancilexetil. Dieses Medikament gehört zu den sogenannten Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten. Es wirkt, indem es Ihre Blutgefäße erweitert. Dadurch kann Ihr Herz das Blut leichter in alle Bereiche Ihres Körpers pumpen und sinkt Ihr Blutdruck.

Ärzte verschreiben dieses Medikament bei Bluthochdruck und Patienten mit Herzinsuffizienz und eingeschränkter Herzmuskelfunktion, manchmal in Kombination mit einem anderen Medikament.

Anwendung

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin an. Nehmen Sie die Tabletten mit einem Schluck Wasser ein, ohne sie zu zerkauen. Sie können Candesartan mit oder ohne Nahrung einnehmen. Versuchen Sie, die Tablette täglich zur gleichen Zeit einzunehmen. Auf diese Weise vergessen Sie nicht so schnell eine Dosis.

Dosierung

Die Dosierung hängt von Ihren Beschwerden ab und wird von einem Arzt festgelegt. Die übliche Dosierung für Erwachsene:

Bluthochdruck

  • Die empfohlene Dosis von Candesartan ist einmal täglich 8 mg. Je nach Ansprechen des Blutdrucks kann Ihr Arzt diese Dosis auf 16 mg einmal täglich und weiter auf bis zu 32 mg einmal täglich erhöhen.

Herzleistungsschwäche

  • Die empfohlene Anfangsdosis von Candesartan ist einmal täglich 4 mg. Ihr Arzt kann Ihre Dosis durch Verdopplung in Intervallen von mindestens 2 Wochen bis auf 32 mg einmal täglich erhöhen.

Candesartan kann zusammen mit anderen Arzneimitteln gegen Herzleistungsschwäche eingenommen werden. Ihr Arzt wird entscheiden, welche Behandlung für Sie geeignet ist.

Weitere Informationen über die Dosierung finden Sie auf dem Beipackzettel. Für Kinder ist dieses Arzneimittel ungeeignet.

Alkohol/Verkehrstüchtigkeit

Einige Personen können sich während der Einnahme von Candesartan müde oder schwindelig fühlen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, führen Sie kein Fahrzeug.

Alkohol kann die Nebenwirkungen von Candesartan hervorrufen oder verstärken. Also Vorsicht mit Alkohol.Überdosierung/Einnahme vergessen/Candesartan absetzen

Haben Sie mehr Tabletten eingenommen als ärztlich verschrieben? Lassen Sie sich dann von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Haben Sie eine Einnahme vergessen? Nehmen Sie nie die doppelte Tablettenmenge ein, um die vergessene Dosis zu kompensieren. Lassen Sie die vergessene Dosis ausfallen und setzen Sie danach die Einnahme wie gehabt fort.

Beenden Sie die Einnahme von Candesartan nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Ihr Blutdruck kann nämlich wieder ansteigen, wenn Sie dieses Medikament absetzen.

Wann darf das Medikament nicht angewendet werden?

Candesartan ist nicht für jeden geeignet. Wenden Sie dieses Medikament nicht an, wenn u. a. eine der folgenden Situationen auf Sie zutrifft:

  • Sie sind allergisch gegen Candesartancilexetil oder gegen einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels (siehe unter dem Abschnitt „Zusammensetzung“).
  • Sie sind länger als 3 Monate schwanger. (Es wird empfohlen, Candesartan auch in der frühen Phase der Schwangerschaft nicht anzuwenden, siehe „Schwangerschaft und Stillzeit“.)
  • Sie haben eine schwere Lebererkrankung oder Gallestauung.

Wann ist besondere Vorsicht mit diesem Medikament geboten?

Unter bestimmten Umständen möchte Ihr Arzt Sie eventuell häufiger sehen und einige Untersuchungen vornehmen. Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt:

  • wenn Sie Herz-, Leber- oder Nierenprobleme haben oder Dialyse-Patient sind;
  • wenn Sie kürzlich eine Nierentransplantation hatten;
  • wenn Sie erbrechen müssen, kürzlich heftig erbrochen haben oder Durchfall haben;
  • wenn Sie eine Erkrankung der Nebenniere haben, die Conn-Syndrom (oder auch primärer Hyperaldosteronismus) genannt wird;
  • wenn Sie niedrigen Blutdruck haben;
  • wenn Sie schon einmal einen Schlaganfall hatten;
  • wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen. Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen. In Kombination mit einigen Narkosemitteln kann Candesartan einen übermäßigen Blutdruckabfall verursachen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Sie müssen Ihrem Arzt mitteilen, wenn Sie vermuten, dass Sie schwanger sind (oder werden könnten). Die Einnahme von Candesartan in der frühen Phase der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, und Candesartan darf nicht mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden. Die Einnahme dieses Arzneimittels in diesem Stadium kann zu schweren Schädigungen Ihres ungeborenen Kindes führen.

Candesartan wird nicht zur Anwendung bei stillenden Müttern empfohlen. Ihr Arzt kann eine andere Behandlung für Sie wählen, wenn Sie stillen wollen, vor allem, solange Ihr Kind im Neugeborenenalter ist oder wenn es eine Frühgeburt war. Lassen Sie sich ärztlich beraten.

Verwenden Sie noch andere Medikamente?

Bei Candesartan tritt eine Wechselwirkung mit einigen Medikamenten auf. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der nachstehenden Arzneimittel anwenden:

  • andere Arzneimittel, die helfen, Ihren Blutdruck zu senken, einschließlich Betablocker, Diazoxid und ACE-Hemmer wie Enalapril, Captopril, Lisinopril oder Ramipril
  • nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSARs) wie Ibuprofen, Naproxen, Diclofenac, Celecoxib oder Etoricoxib (Arzneimittel zur Linderung von Schmerz und Entzündung)
  • Acetylsalicylsäure (wenn Sie mehr als 3 g pro Tag einnehmen) (Arzneimittel zur Linderung von Schmerz und Entzündung)
  • Kaliumpräparate oder kaliumhaltige Salzersatzmittel (Arzneimittel, die die Menge an Kalium in Ihrem Blut erhöhen)
  • Heparin (ein Arzneimittel zur Blutverdünnung)
  • Entwässerungstabletten (Diuretika)
  • Lithium (ein Arzneimittel gegen psychische Erkrankungen)

    Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden. Dies gilt auch, wenn es sich um pflanzliche Heilmittel oder rezeptfreie Arzneimittel handelt.

Nebenwirkungen

Medikamente können Nebenwirkungen verursachen, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Zu den möglichen Nebenwirkungen von Candesartan gehören u. a.:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Schwindelgefühl/Drehgefühl.
  • Kopfschmerzen.
  • Infektion der Atemwege.
  • niedriger Blutdruck (ggf. mit einem Gefühl von Ohnmacht oder Schwindel).
  • Veränderungen bei Blutuntersuchungsergebnissen (eine erhöhte Menge an Kalium in Ihrem Blut, besonders wenn Sie bereits Nierenprobleme oder eine Herzleistungsschwäche haben). In schweren Fällen bemerken Sie möglicherweise Müdigkeit, Schwäche, unregelmäßigen Herzschlag oder Kribbeln („Ameisenlaufen“).
  • Beeinflussung Ihrer Nierenfunktion, besonders wenn Sie bereits Nierenprobleme oder eine Herzleistungsschwäche haben. In sehr seltenen Fällen kann Nierenversagen auftreten.

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

  • Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder Rachen.
  • Eine Abnahme Ihrer roten oder weißen Blutkörperchen. Möglicherweise bemerken Sie Müdigkeit, eine Infektion oder Fieber.
  • Hautausschlag, beuliger Ausschlag (Nesselsucht), Juckreiz.
  • Rückenschmerzen, Schmerzen in Gelenken und Muskeln.
  • Veränderungen Ihrer Leberfunktion, einschließlich Leberentzündung (Hepatitis). Sie bemerken möglicherweise Müdigkeit, eine Gelbfärbung Ihrer Haut und des Weißen im Auge sowie grippeähnliche Beschwerden.
  • Übelkeit.
  • Veränderungen bei Blutuntersuchungsergebnissen (eine erniedrigte Menge an Natrium in Ihrem Blut). In schweren Fällen bemerken Sie möglicherweise Schwäche, Energiemangel oder Muskelkrämpfe.
  • Husten.

Candesartan kann zu einer Verminderung der Anzahl der weißen Blutkörperchen führen. Ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Infektionen kann verringert sein und Sie bemerken möglicherweise Müdigkeit, eine Infektion oder Fieber. Falls dies auftritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Bei Nebenwirkungen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch bei Nebenwirkungen, die nicht auf dem Beipackzettel angegeben sind. Suchen Sie im Falle einer schweren allergischen Reaktion auf dieses Medikament sofort ärztliche Hilfe auf (siehe Beipackzettel für weitere Informationen).

Zusammensetzung

Der Wirkstoff in Candesartan Cilexetil Actavis ist Candesartancilexetil. Jede Tablette enthält 4 mg, 8 mg, 16 mg oder 32 mg Candesartancilexetil. Die sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind Lactose-Monohydrat, Maisstärke, Hydroxypropylcellulose, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat und Triethylcitrat.

Die Hersteller von Candesartan Cilexetil Actavis sind:

Siegfried Malta Ltd HHF070 Hal Far Industrial Estate
P.O. box 14
Hal Far BBG 3000
Malta

Actavis Group PTC ehf. Reykjavíkurvegi 76-78
220 Hafnarfjörður
Island

Beipackzettel

Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. Den offiziellen Beipackzettel von Candesartan Cilexetil Actavis können Sie hier herunterladen.

Zusammenarbeit mit Ärzten

Sie wissen natürlich selbst, was gut für Sie ist und was nicht. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Wir sind Dokteronline. Ein überzeugter Verfechter von Eigenregie, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dr. E. Tanase

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. H.K. Benkert

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. P. Mester

Arzt für Allgemeinmedizin
Zurück zum Seitenanfang