Menü

Colestyramin

​​Colestyramin fördert die Ausscheidung von Gallensäuren. Dadurch wird der Cholesterinspiegel im Blut gesenkt. Außerdem vermindert Colestyramin die Menge an Gallensäuren im Darm und in der Haut, sodass bestimmte Formen von Juckreiz und Durchfall abklingen. Dieses Arzneimittel ist auch für Kinder geeignet.​

​​Colestyramin fördert die Ausscheidung von Gallensäuren. Dadurch wird der Cholesterinspiegel im Blut gesenkt. Außerdem vermindert Colestyramin die Menge an Gallensäuren im Darm und in der Haut, sodass bestimmte Formen von Juckreiz und Durchfall abklingen. Dieses Arzneimittel ist auch für Kinder geeignet.​

Was ist ​Colestyramin​?

​​Colestyramin ist ein Gallensäurebinder. Es sorgt dafür, dass mehr Gallensäuren über den Stuhl ausgeschieden werden. Dies wiederum wirkt sich u. a. auf den Cholesterinspiegel aus.​

Gallensäuren sind wichtig für die Verdauung von Nahrungsfetten. Die Leber verwendet Cholesterin, um Gallensäuren zu bilden. Wird dieser Prozess z. B. durch das Binden der Gallensäuren angeregt, verbraucht die Leber zusätzliches Cholesterin und der Cholesterinspiegel im Blut sinkt ab.

Wann wird Colestyramin angewendet?

Colestyramin wird u. a. verschrieben bei:

  • zu hohem Cholesterinspiegel. Cholesterin ist ein Fett, das sowohl vom Körper gebildet wird als auch in der Nahrung vorkommt. Es gibt verschiedene Arten von Cholesterin, darunter LDL- und HDL-Cholesterin. Die HDL-Variante hat gute Eigenschaften. LDL-Cholesterin und einige andere Nicht-HDL-Cholesterintypen hingegen schaden dem Körper. Sie haften schneller an den Gefäßwänden, was das Arteriosklerose-Risiko erhöht. Ein zu hoher Cholesterinspiegel kann daher zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.
  • Bestimmte Formen von Durchfall. Manchmal werden Gallensäuren im Darm nicht optimal resorbiert, z. B. aufgrund einer Darmoperation, einer Bestrahlung des Darms oder einer Darmerkrankung. Es kann dann zu Durchfall kommen. Colestyramin bindet die Gallensäuren im Darm. Die Darmwand wird weniger schnell gereizt und der Darm hält nicht so viel Flüssigkeit fest. Das sorgt dafür, dass der Stuhl sich normalisiert.
  • Juckreiz durch Gallenstau. Manchmal kann die Galle nicht optimal in die Gallenblase abfließen, z. B. aufgrund von Gallensteinen oder einer Schwangerschaft. Dies kann u. a. dazu führen, dass sich die Galle in der Haut ansammelt, was oft starken Juckreiz zur Folge hat. Colestyramin reduziert diese Ansammlung von Galle, und der Juckreiz klingt ab.

Wie wird Colestyramin angewendet?

Colestyramin ist in Pulverform erhältlich. Es wird wie folgt angewendet:

  • Lösen Sie den Beutelinhalt in einem halben Glas (150 ml) Wasser auf. Nach zwei Minuten gut umrühren und sofort trinken.
  • Nehmen Sie das Medikament vorzugsweise zu den Mahlzeiten ein.
  • Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben, können Sie diese noch nachholen, außer es ist fast Zeit für die nächste Einnahme. Nehmen Sie nie eine doppelte Dosis ein, um die vergessene Einnahme auszugleichen.
  • Meistens wird die Behandlung mit einem (1) Beutel begonnen, sodass sich der Magen-Darm-Trakt an das Medikament gewöhnen kann. Auf diese Weise wird Nebenwirkungen entgegengewirkt. Wenn das Medikament gut vertragen wird, kann die Dosierung schrittweise bis zur empfohlenen Dosis erhöht werden.

Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen über die Anwendung dieses Medikaments.

Welche Dosierungen gibt es?

Ein Beutel enthält 4 g Colestyramin in Pulverform. Hinsichtlich der Dosierung und der Anwendungsdauer richten Sie sich bitte nach den Anweisungen Ihres Arztes. Die üblichen Dosierungsrichtlinien für Erwachsene:

  • Bei hohem Cholesterinspiegel: täglich 3 bis 4 Beutel, verteilt über 1 bis 2 Einnahmen. Die Tagesdosis von 6 Beuteln (24 g) darf nicht überschritten werden. Wenn Ihr Cholesterinspiegel nach einem Monat nicht ausreichend gesunken ist, stellt Ihr Arzt die Behandlung mit Colestyramin ein.
  • Bei Durchfall: viermal täglich 1 Beutel. Bei unzureichendem Behandlungserfolg kann Ihr Arzt die Dosis auf maximal 6 Beutel pro Tag erhöhen. Wenn der Durchfall nach drei Tagen noch nicht abgeklungen ist, stellt der Arzt die Behandlung mit Colestyramin ein.
  • Bei Juckreiz durch Gallenstau: als Anfangsdosis einmal täglich 3 bis 4 Beutel. Die Erhaltungsdosis beträgt einmal täglich 1 bis 2 Beutel. Die Tagesdosis von 6 Beuteln darf nicht überschritten werden.

Für Kinder gilt eine andere Dosierungsempfehlung. Ihr Arzt wird Sie entsprechend beraten. Weitere Informationen über die Dosierung von Colestyramin finden Sie auf dem Beipackzettel.

Welche Nebenwirkungen hat Colestyramin?

Zu den möglichen Nebenwirkungen von Colestyramin gehören u. a.:

  • Verstopfung (Obstipation);
  • Magen-Darm-Beschwerden wie z. B. Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall, Aufstoßen, Fettstuhl;
  • verminderte Aufnahme fettlöslicher Vitamine. Bei längerer Einnahme kann Ihr Arzt ein Nahrungsergänzungsmittel verschreiben, um einem Vitaminmangel vorzubeugen.

Eine vollständige Übersicht über die möglichen Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Sollten bestimmte Nebenwirkungen Sie stark beeinträchtigen, so wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Wann darf Colestyramin nicht angewendet werden?

Colestyramin ist nicht für jedermann geeignet. Verwenden Sie Colestyramin nicht bei:

  • Überempfindlichkeit gegen Colestyramin oder einen der Hilfsstoffe in dem Pulver;
  • einer vollständigen Verstopfung der Gallengänge;
  • blutigem Durchfall oder exsudativem Durchfall (dünner Stuhl mit zusätzlicher Flüssigkeitssekretion, verursacht durch eine entzündete Darmwand).

Haben oder hatten Sie jemals ein Magengeschwür? Dann ist besondere Vorsicht geboten. Fragen Sie in diesem Fall Ihren Arzt um Rat, bevor Sie Colestyramin anwenden.

Sind Sie schwanger oder stillen Sie? Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Colestyramin anwenden bzw. die Anwendung fortsetzen sollten. Bei längerer Einnahme kann bei Ihnen (und dadurch auch bei Ihrem Kind) ein Mangel an bestimmten Vitaminen auftreten. Ihr Arzt kann Ihnen zusätzliche Vitamine verschreiben, um dem entgegenzuwirken.

Kann Colestyramin in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden?

Bei Colestyramin können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftreten. Es betrifft u. a. die folgenden Arzneimittel:

  • die Antibabypille
  • bestimmte Gerinnungshemmer (Acenocoumarol und Phenprocoumon)
  • Digoxin (ein Herzmedikament)
  • bestimmte Diuretika
  • bestimmte Schilddrüsenhormone
  • Ezetimib (ein Cholesterol-Resorptionshemmer)
  • Antibiotika aus der Gruppe der Tetrazykline
  • Phenobarbital (ein Epilepsie-Medikament)
  • Phenylbutazon (ein Schmerzmittel)
  • Ciclosporin (ein Immunsuppressivum)

Nehmen Sie die oben genannten Medikamente nicht gleichzeitig mit Colestyramin ein, sondern mindestens 1 Stunde vor oder 4 Stunden nach der Anwendung von Colestyramin. Es ist dann erheblich weniger wahrscheinlich, dass Wechselwirkungen auftreten.

Hinweis: Möchten Sie Colestyramin absetzen und haben Sie dieses Arzneimittel über einen längeren Zeitraum in Kombination mit Medikamenten verwendet, bei denen es besonders auf eine exakte Dosierung ankommt (z. B. Schilddrüsenhormone, Herzmedikamente oder Blutverdünner)? Dann reagiert Ihr Körper nach einem Absetzen von Colestyramin möglicherweise stärker auf diese Medikamente. Dadurch erhöht sich das Risiko, dass (unter Umständen gefährliche) Nebenwirkungen auftreten. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Colestyramin absetzen möchten.

Auf dem Beipackzettel finden Sie eine Übersicht über alle Medikamente, bei denen eine Wechselwirkung mit Colestyramin auftritt.

Wo ist Colestyramin erhältlich?

Colestyramin ist nur in Apotheken erhältlich.

Ist Colestyramin rezeptfrei erhältlich?

Dieses Arzneimittel ist verschreibungspflichtig. Colestyramin ist nur mit einem ärztlichen Rezept erhältlich.

Quellenangaben

Ausschuss zur Beurteilung von Arzneimitteln. (2019, 09. Dezember). Packungsbeilage Colestyramin zuckerfrei 4 g Focus, Pulver zur oralen Suspension | Arzneimitteldatenbank. Verfügbar unter https://www.geneesmiddeleninformatiebank.nl/ords/f?p=111:3::SEARCH:NO::P0_DOMAIN,P0_LANG,P3_RVG1:H,NL,124229 [06. Mai 2020]

Niederländische Herzstiftung. (s.d.). Alles zum Thema Cholesterin. Verfügbar unter https://www.hartstichting.nl/risicofactoren/gids-cholesterol/wat-is-cholesterol?tab=1 [06. Mai 2020]

Niederländischer Apothekerverband. (2018, 07. Dezember). Colestyramin - Apotheek.nl. Verfügbar unter https://www.apotheek.nl/medicijnen/colestyramine#! [06. Mai 2020]

Magen-Leber-Darm-Stiftung. (s.d.). Gallenstau. Verfügbar unter https://www.mlds.nl/ziekten/galstuwing/ [06. Mai 2020]

Institut für Gesundheitsleistungen Niederlande. (s.d.). Colestyramin - Pharmakotherapeutischer Kompass. Verfügbar unter https://www.farmacotherapeutischkompas.nl/bladeren/preparaatteksten/c/colestyramine [06. Mai 2020]

Packungsbeilage(n)
Zurück zum Seitenanfang