Trichomoniasis

Trichomoniasis

Die STD Trichomoniasis wird von einem Parasiten (dem Geißeltierchen Trichomonas vaginalis) verursacht. Die Erkrankung kann sowohl Männer als auch Frauen treffen und unangenehme Beschwerden an den Geschlechtsorganen verursachen. Trichomoniasis ist ansteckend und wird durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen.

Die Symptome von Trichomoniasis

Trichomoniasis bleibt oft unentdeckt. Es kann Monate, selbst Jahre dauern, bis Beschwerden entstehen – wenn diese überhaupt entstehen. Bei Frauen treten übrigens häufiger Symptome auf als bei Männern. Zu den Symptomen von Trichomoniasis zählen u.a.:

  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • entzündete Scheide oder Eichel mit gereizter, geröteter Haut;
  • schaumiger, übelriechender Scheidenausfluss mit ungewöhnlicher Farbe (bei Frauen);
  • Harnröhrenentzündung, manchmal mit Ausfluss aus der Harnröhre (bei Männern).

Der Parasit, der Trichomoniasis verursacht, kann auch Komplikationen bei Schwangerschaften auslösen, wie eine Frühgeburt oder ein zu niedriges Geburtsgewicht.

Trichomoniasis feststellen

Ein Arzt kann mittels eines Abstrichs oder einer Urinkultur feststellen, ob Sie mit dem Parasiten infiziert sind. Bei den registrierten EU-Drogisten, zu denen wir Zugang haben, sind außerdem mehrere Heimtests erhältlich, mit denen Sie selbst überprüfen können, ob Sie an Trichomoniasis leiden.

Trichomoniasis vorbeugen und behandeln

Einer Trichomoniasis kann durch sicheren Sex vorgebeugt werden, also durch die Verwendung eines Kondoms beim Geschlechtsverkehr. Trichomoniasis wird mit Antibiotika behandelt. Informieren Sie bei einer Infektion immer Ihre(n) (früheren) Sexpartner(in). Es ist wichtig, dass er/sie sich auch testen lässt/lassen.

Mehr anzeigen

Arzneimittel in dieser Kategorie