Directly go to the content
Viridal

Viridal

Viridal ist ein Erektionsmittel, das mit einer dünnen Nadel in den Penis verabreicht wird (Penisinjektion). Nach 5 bis 20 Minuten löst der Wirkstoff Alprostadil eine Erektion aus. Sie können die Penisinjektion selbst durchführen.

Was ist Viridal? 

Viridal enthält Alprostadil. Dieses Arzneimittel erweitert die Blutgefäße im Penis. Dadurch fließt mehr Blut zu den Schwellkörpern und es kommt zu einer Erektion.  Das Injektionskit enthält eine Doppelkammer-Karpule mit einer abgemessenen Menge an Alprostadil (in Pulverform) und einem Lösungsmittel. Vor der Injektion werden das Pulver und das Lösungsmittel miteinander vermischt. Es entsteht eine klare Lösung, die Sie in den Penis injizieren. Eine (1) Karpule ist für eine (1) Anwendung bestimmt. 

 

Wann wird Viridal angewendet? 

Viridal wird bei Potenzstörungen eingesetzt. Meistens sind Durchblutungsprobleme im Penis die Hauptursache für Erektionsschwierigkeiten. Wenn aus irgendeinem Grund nicht genügend Blut in den Penis fließt, bleibt die Erektion aus. Erektionsmedikamente können dieses Problem vorübergehend beheben.  

 

Manche Männer dürfen, können oder wollen keine Erektionspillen verwenden. Darüber hinaus bringen diese Pillen nicht bei jedem das gewünschte Ergebnis. Dann ist eine Penisinjektion eine gute Alternative. Der Wirkstoff Alprostadil wird direkt in den Penis verabreicht. Das Mittel wirkt also auch, wenn keine sexuelle Stimulation erlebt wird. 

 

Wie wird Viridal angewendet? 

Bei einer Penisinjektion wird das Medikament mit einer kleinen Injektionsnadel in den Penis injiziert. Sie können dies selbst durchführen. Ihr Arzt wird Ihnen allerdings zuvor ausführliche Anweisungen geben. Wenden Sie Viridal immer genau so an, wie Ihr Arzt es Ihnen erklärt hat. Lesen Sie sich vor der Anwendung auch den Beipackzettel genau durch. Allgemeine Richtlinien für die Anwendung von Viridal: 

  • Spritze erst unmittelbar vor der Verabreichung gebrauchsfertig machen. Medikament verwenden, sobald das Pulver und das Lösungsmittel vermischt sind. Nicht verbrauchte Injektionslösungen müssen weggeworfen werden. 
  • Hände gründlich waschen und abtrocknen, bevor Sie die Penisinjektion vorbereiten. 
  • Siegel an der Basis der Nadel auf Unversehrtheit kontrollieren. Siegel entfernen, ohne die Nadel zu berühren. 
  • Nadel auf die Spitze der Spritze schrauben. Tun Sie dies immer, bevor Sie die Karpule in die Spritze einlegen. 
  • Stempel von der Spritze abschrauben. 
  • Spitze der Karpule mit Alkohol desinfizieren und die Karpule mit der Spitze zur Nadel hin in die Spritze einführen. 
  • Stempel wieder hinten auf die Spritze schrauben. 
  • Spritze mit der Nadel nach oben halten und den Stempel betätigen, bis sich die grauen Gummistopfen berühren. Das Lösungsmittel wird nun mit dem Pulver vermischt. Spritze vorsichtig schütteln, bis keine Trockensubstanz mehr sichtbar ist und die Lösung wieder klar ist. 
  • Schutzkappen von der Nadel entfernen, ohne die Nadel zu berühren. Äußere Schutzkappe aufbewahren, um die Nadel nach Gebrauch zu entsorgen. 
  • Spritze mit der Nadel nach oben halten. Seitlich gegen die Karpule klopfen, bis alle Luftbläschen nach oben gestiegen sind. 
  • Vorsichtig auf den Stempel drücken, bis ein Tropfen an der Nadelspitze erscheint. Stellen Sie sicher, dass sich keine Luftbläschen mehr in der Karpule befinden. 
  • Mit dem Stempel die überschüssige Lösung aus der Nadel drücken, bis der Stopfen in der Karpule die richtige Dosis anzeigt.  
  • Injektionsstelle in der Mitte des Schaftes wählen, an der linken oder rechten Seite des Penis (Abbildung und Anleitung siehe Beipackzettel). Sichtbare Venen vermeiden und nicht immer die gleiche Einstichstelle wählen. Wechseln Sie bei jeder Anwendung die Seite. 
  • Injektionsstelle desinfizieren. 
  • Penis festhalten und die Nadel senkrecht in den Penis einführen (Anleitung und Abbildungen siehe Beipackzettel). 
  • Ruhig und vorsichtig innerhalb von 5 bis 10 Sekunden die Lösung in den Penis injizieren. 
  • Injektionsnadel aus dem Penis ziehen. Wenn eine Blutung auftritt, drücken Sie den Alkoholtupfer sofort fest auf die Injektionsstelle, bis die Blutung aufhört. 
  • Nach 5 bis 20 Minuten kommt es zu einer Erektion. 

 

Nach Gebrauch die große Schutzkappe auf die Nadel setzen und die Nadel von der Spritze abschrauben. Nadel und Karpule nicht mehr verwenden, sondern entsprechend den Anweisungen auf dem Beipackzettel entsorgen. Die Spritze mit dem Stempel kann wiederverwendet werden. Teile gründlich ausspülen und trocknen. 

 

Weitere Informationen über die Anwendung von Viridal finden Sie auf dem Beipackzettel. 

 

Welche Dosierungen gibt es? 

Viridal ist in verschiedenen Wirkstärken (10 Mikrogramm, 20 Mikrogramm, 40 Mikrogramm) erhältlich. Ihr Arzt wird Ihnen die für Sie geeignete Variante verordnen. 

  • Wenden Sie Viridal nicht öfter als dreimal in der Woche an. Zwischen zwei Penisinjektionen müssen mindestens 24 Stunden liegen. 
  • Verwenden Sie Viridal kurz vor Beginn des Vorspiels. Die Erektion tritt relativ schnell ein (nach 5 bis 20 Minuten) und hält etwa eine Stunde lang an. Danach klingt sie langsam ab. 
  • Hält Ihre Erektion länger als 2 Stunden an? Fragen Sie dann einen Arzt um Rat. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn die Erektion länger als 4 Stunden anhält. 

 

Zusätzliche Informationen über die Dosierung von Viridal finden Sie auf dem Beipackzettel. 

 

Welche Nebenwirkungen hat Viridal? 

Bei der Anwendung von Viridal können Nebenwirkungen auftreten. Zu den möglichen Beschwerden zählen: 

  • Reizung, Schmerzen oder Blutergüsse an der Injektionsstelle; 
  • Schmerzen oder ein brennendes Gefühl beim Injizieren; 
  • Abnormale Penisform (Verkrümmung oder Knick), insbesondere bei häufiger Anwendung. 

 

Eine Übersicht über mögliche Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie unter diesen oder anderen Nebenwirkungen leiden. Wenden Sie sich sofort an einen Arzt, wenn Sie ernste Nebenwirkungen feststellen, wie z. B. eine Erektion, die länger als 4 Stunden anhält. 

 

Wann darf Viridal nicht angewendet werden? 

Dieses Erektionsmittel ist nicht für jedermann geeignet. Viridal darf u. a. nicht angewendet werden: 

  • bei Überempfindlichkeit gegen Alprostadil oder einen der Hilfsstoffe in dem Pulver oder in dem Lösungsmittel; 
  • wenn Sie an Sichelzellenanämie, Leukämie oder Knochenmarkkrebs (multiplem Myom) leiden; wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Arzt; 
  • wenn Sie ein Penisimplantat haben; 
  • bei Verformungen oder anderen Erkrankungen des Penis; 
  • wenn Ihnen (z. B. aufgrund von Herzproblemen oder nach einem ischämischen Schlaganfall bzw. Hirninfarkt) von sexuellen Aktivitäten abgeraten wurde. 

 

Zusätzliche Warnhinweise über die Anwendung von Viridal finden Sie auf dem Beipackzettel. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie nicht sicher sind, ob Viridal für Sie geeignet ist. 

 

Kann Viridal in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden? 

Einige Medikamente beeinflussen sich gegenseitig in Ihrer Wirkung. Lassen Sie sich ärztlich beraten, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden: 

  • bestimmte Arten von Antidepressiva (MAO-Hemmer); 
  • andere Erektionsmittel (Tabletten oder Penisinjektionen); 
  • Blutverdünner, z. B. Warfarin; 
  • bestimmte Blutdrucksenker. 

 

Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie diese Medikamente sicher mit Viridal kombinieren können. 

 

Wo ist Viridal erhältlich? 

Viridal ist nur in Apotheken und Online-Apotheken erhältlich.  

 

Ist Viridal rezeptfrei erhältlich? 

Viridal ist verschreibungspflichtig; es ist also nur mit einem ärztlichen Rezept erhältlich. 

 

Quellenangaben 

EMC. (2020, September). Viridal Duo 10 Mikrogramm/ml Pulver und Lösungsmittel für Injektionslösung – Beipackzettel. https://www.medicines.org.uk/emc/product/1452/pil