Directly go to the content
Covid 19 Rapid Selbsttest

Covid 19 Rapid Selbsttest

COVID-19 ist die durch das neuartige Coronavirus verursachte Erkrankung, die vor allem zu Atemwegsbeschwerden führt. Als Reaktion auf das Eindringen des Virus in den Körper werden Antikörper gebildet. Diese Antikörper sind im Blut nachweisbar. Mit dem COVID-19 rapid Selbsttest stellen Sie fest, ob Ihr Blut Antikörper gegen das neuartige Coronavirus enthält. Das Testmaterial braucht nicht eingeschickt zu werden und das Ergebnis liegt nach zehn Minuten vor.

Disclaimer 

Der COVID-19 rapid Selbsttest ist ein unspezifischer Heimtest, der mit einem positiven oder negativen Ergebnis das Vorhandensein von Antikörpern gegen ein Coronavirus nachweisen kann. Ein positives Ergebnis kann auf eine zurückliegende Infektion mit einem Coronavirus hinweisen.
Bitte beachten Sie die Möglichkeit eines falsch positiven oder falsch negativen Ergebnisses. Im Gegensatz zu einem Labortest kann dieser Test keine aktuelle Infektion feststellen. Daher lässt sich aus dem Testergebnis nicht ersehen, ob Sie an COVID-19 (der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten Krankheit) erkrankt sind. Eine Immunität nach einer Ansteckung ist noch nicht wissenschaftlich erwiesen. Auch ist nicht nachgewiesen, ob Sie nach der eigenen Infektion andere nicht mehr anstecken können. Konsultieren Sie bei Verdacht auf eine Corona-Infektion in jedem Fall Ihren Arzt und befolgen Sie die Richtlinien der zuständigen Behörden. 

Was ist ein COVID-19 rapid Selbsttest?

COVID-19 ist die durch das neuartige Coronavirus verursachte Erkrankung, die vor allem zu Atemwegsbeschwerden führt. Als Reaktion auf das Eindringen des Virus in den Körper werden Antikörper gebildet. Diese Antikörper sind im Blut nachweisbar. Mit dem COVID-19 rapid Selbsttest stellen Sie fest, ob Ihr Blut Antikörper gegen das neuartige Coronavirus enthält. Das Testmaterial braucht nicht eingeschickt zu werden und das Ergebnis liegt nach zehn Minuten vor.

Was ist COVID-19?

Das Virus, das COVID-19 auslöst, gehört zur Gruppe der Coronaviren. Diese Organismen sind unter dem Mikroskop an ihrer kronenähnlichen Gestalt zu erkennen. Auch die Lungenkrankheiten SARS und MERS wurden durch ein Virus aus dieser Gruppe verursacht. Gegen das derzeit kursierende neuartige Coronavirus sind erst wenige Menschen immun; entsprechend viele Opfer hat es daher bereits gefordert. Die meisten Infizierten haben nur milde Beschwerden, die nach einigen Tagen von selbst abklingen. Zu den Symptomen einer Corona-Infektion zählen u. a.:

  • Kopfschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Erkältung
  • Husten
  • Atemnot
  • Fieber

Bei einigen Betroffenen kommt es zu einem schwereren Krankheitsverlauf. COVID-19 kann dann mit starken Atemwegsbeschwerden, mit Lungenentzündung, hohem Fieber und schwerer Atemnot einhergehen. Nicht alle Patienten mit ernsten COVID-19-Symptomen überleben die Krankheit. Das Risiko eines schweren Verlaufs ist bei älteren Menschen höher, ebenso bei einer Vorerkrankung wie z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Diabetes.

Corona-Infektionen vorbeugen

Das neue Coronavirus ist hochansteckend. Wer also Corona-Beschwerden hat, muss zu Hause bleiben, auch wenn die Symptome sehr mild sind. Bei schweren Symptomen (Atemnot in Kombination mit hohem Fieber) sollte ein Arzt konsultiert werden.

Auch wer (noch) keine Beschwerden hat, kann das Virus verbreiten. Deshalb ist jeder aufgefordert, möglichst viel Abstand zu anderen zu halten – mindestens 1,5 bis 2 Meter. Damit beugen Sie Infektionen vor. Waschen Sie sich außerdem regelmäßig die Hände und husten bzw. niesen Sie in die Armbeuge. Gern empfehlen wir Ihnen die Website https://www.zusammengegencorona.de/, mit anschaulichen und verlässlichen Informationen. 

Wie funktioniert der COVID-19 rapid Selbsttest?

Hat man sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch mit dem Coronavirus infiziert, wird die körpereigene Abwehr aktiv. Das Immunsystem bildet Antikörper (Immunglobuline), um das Antigen (ein körperfremder Stoff, hier: das Virus) auszuschalten. Diese Antikörper sind im Blut nachweisbar. Der COVID-19 rapid Selbsttest weist die Immunglobulinklassen G und M (IgG und IgM) in Blut, Serum oder Plasma nach. 

In der Testkassette des COVID-19 rapid Selbsttests wird eine kleine Menge Blut, Plasma oder Serum zusammen mit einem Verdünnungspuffer mit einem COVID-19-Antigen in Kontakt gebracht. Sind in der Probe Antikörper vom Typ IgG und/oder IgM vorhanden, die mit dem COVID-19-Antigen reagieren, wird im Ergebnisfenster eine farbige Linie angezeigt. 

Der COVID-19 rapid Selbsttest ist zuverlässig: Er hat eine Sensitivität für IgG 100 % / IgM 85 % und eine Spezifität für IgG 98 % / IgM 96 %.

Wie wird der COVID-19 rapid Selbsttest angewendet?

Der COVID-19 rapid Selbsttest besteht aus einer Testkassette, einem alkoholischen Desinfektionstuch, einer Lanzette für die Punktion der Fingerspitze, einer Pipette und einer Pufferlösung zur Verdünnung der Blutprobe.

Halten Sie sich bei der Durchführung des COVID-19 rapid Selbsttests stets an die Gebrauchsanweisung und gehen Sie sehr sorgfältig vor, um ein gültiges Ergebnis zu erlangen. Die Richtlinien für die Durchführung dieses Tests auf der Grundlage einer durch einen Stich in die Fingerspitze gewonnenen Blutprobe lauten wie folgt:

  • Entnehmen Sie die Testkassette der Verpackung.
  • Reinigen Sie Ihre Hände mit warmem Wasser und Seife und desinfizieren Sie die zu punktierende Fingerspitze (vorzugsweise des Mittel- oder Ringfingers) mit dem mitgelieferten Desinfektionstuch.
  • Verwenden Sie die Lanzette, um die Fingerspitze zu punktieren. Wischen Sie den ersten Bluttropfen mit dem Desinfektionstuch ab.
  • Fangen Sie den zweiten Bluttropfen mit der mitgelieferten Pipette auf. Stellen Sie sicher, dass genügend Blut aufgesaugt wird (siehe Anweisungen in der Packungsbeilage).
  • Geben Sie die Probe in das Probenfach (S) auf der Testkassette und fügen Sie 2 Tropfen Pufferlösung hinzu.
  • Stellen Sie sich ein Zeitmessgerät: Nach 10 Minuten erscheint das Ergebnis im Ergebnisfenster der Testkassette. Bitte beachten Sie: Nach 20 Minuten kann das Ergebnis nicht mehr korrekt interpretiert werden.

Einige zusätzliche Warnhinweise zur Durchführung des Tests: 

  • Wenn Sie den Test bei einer anderen Person durchführen, tragen Sie wegen des Ansteckungsrisikos immer Schutzkleidung und Handschuhe.
  • Für das Testen von Serum oder Plasma gelten unterschiedliche Richtlinien, siehe Gebrauchsanweisung.
  • Während der Durchführung des Tests darf nicht gegessen, getrunken oder geraucht werden.
  • Führen Sie den Test unmittelbar nach der Blutentnahme durch.
  • Bewahren Sie den Test bei Zimmertemperatur auf oder im Kühlschrank (zwischen 2 und 30 °C).
  • Lesen Sie vor der Anwendung die Gebrauchsanweisung; dort finden Sie eine vollständige Übersicht über die Richtlinien und Warnhinweise.

Wie interpretiere ich das Testergebnis?

Das Ergebnisfenster ist in drei Bereiche unterteilt: IgG, IgM und Kontrollbereich (C). Im Kontrollbereich C erscheint immer eine farbige Linie. Damit wird angezeigt, dass der Test korrekt durchgeführt wurde. Erscheint zudem eine farbige Linie bei IgG und/oder IgM? Dann wurden für diese Kategorien Antikörper gegen das Coronavirus-Antigen nachgewiesen.

Ungültiges Testergebnis

Erscheint im Kontrollbereich C keine farbige Linie, wurde der Test nicht korrekt durchgeführt und ist das Ergebnis ungültig, auch wenn eine farbige Linie bei IgG und/oder IgM erscheint. Ein ungültiges Testergebnis kann auftreten, wenn die Probenmenge nicht ausgereicht hat. In diesem Fall müssen Sie einen neuen Test durchführen.

Was tun bei einem positiven Ergebnis?

Zeigt der COVID-19 rapid Selbsttest Antikörper gegen das Coronavirus in Ihrem Blut an? Und haben Sie bei sich Symptome festgestellt, die auf COVID-19 hinweisen können? In diesem Fall empfiehlt das Bundesministerium für Gesundheit, den Hausarzt anzurufen und sich beraten zu lassen. Das gilt vor allem, wenn Sie unter starken Beschwerden leiden (über 38 Grad Fieber in Kombination mit Husten oder Atembeschwerden) oder wenn die Beschwerden nicht abklingen. Halten Sie sich außerdem an die Richtlinien der Gesundheitsbehörden oder des Robert Koch-Instituts (RKI), um zu verhindern, dass Sie andere anstecken.