Emtricitabine/Tenofovirdisoproxil wird in diesem Land nicht verkauft.

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil ist ein antivirales Medikament und wird zur Behandlung von HIV-Infektionen eingesetzt. Es ist die generische Version des Medikaments Truvada. Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil zählt zu den nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Inhibitoren, kurz: NRTI. Mehr Info

Ein Arzt beurteilt Ihre Anfrage und stellt gegebenenfalls ein Rezept aus. Das Rezept wird an eine Apotheke weitergeleitet. Die wiederum schickt Ihnen das Medikament innerhalb von 1 bis 3 Arbeitstagen zu. Hier finden Sie weitere Informationen zur Abwicklung.

Was ist Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil?

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil ist ein antivirales Medikament und wird zur Behandlung von HIV-Infektionen eingesetzt. Es ist die generische Version des Medikaments Truvada. Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil zählt zu den nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Inhibitoren, kurz: NRTI. Diese Stoffe blockieren HIV-Enzyme und verhindern die Vermehrung des Virus.

Wofür wird Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil verwendet?

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil wird in Kombination mit anderen Medikamenten zur Behandlung von HIV-Infektionen bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt. Es wird auch zur Vorbeugung von HIV-Infektionen bei Erwachsenen und Jugendlichen ab einem Körpergewicht von 35 kg verschrieben, bei denen ein hohes Infektionsrisiko besteht. Wichtig: Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil allein reicht unter Umständen nicht zur Vorbeugung bzw. PrEP (Prä-Expositions-Prophylaxe) aus. Praktizieren Sie immer Safer Sex, z.B. indem Sie Kondome benutzen.

Wie wenden Sie Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil an?

Halten Sie sich immer genau an die ärztlichen Anweisungen. Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil ist in Tablettenform erhältlich. Nehmen Sie das Medikament – mit oder ohne Nahrungsmittel – täglich um dieselbe Zeit und mit ausreichend Wasser ein.  

Dosierung

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil ist in der Wirkstärke 200 mg/245 mg erhältlich. Ihr Arzt wird Ihnen die für Sie richtige Dosis empfehlen. Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben, nehmen Sie die nächste Dosis zur üblichen Zeit ein. Nehmen Sie nur eine (1) Dosis Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil pro Tag ein.

Nebenwirkungen

Bei den meisten HIV-Medikamenten können Nebenwirkungen wie Übelkeit und Schwindel auftreten, auch bei Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil. Im Allgemeinen halten sich diese Nebenwirkungen in Grenzen. Zu den schwerwiegenderen Nebenwirkungen zählen:

  • Nierenversagen;
  • Knochenprobleme;
  • Immunrekonstitutionssyndrom (IRIS) - mit der Kräftigung Ihres Immunsystems durch dieses Medikament kann es zu starken Reaktionen auf latent bestehende Infektionen kommen.

Es gibt zahlreiche andere mögliche Nebenwirkungen. Fragen Sie hierzu Ihren Apotheker oder lesen Sie den Beipackzettel.

Wann dürfen Sie dieses Medikament nicht verwenden?

Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil ist ein unbedenkliches Medikament, wenn auch über Spätfolgen noch keine Informationen vorliegen. Setzen Sie Ihren Arzt in Kenntnis:

  • wenn Sie überempfindlich gegen einen der Hilfsstoffe oder gegen andere Medikamente sind;
  • wenn Sie an Nieren-, Leber- oder Knochenproblemen leiden;
  • bei anderen Gesundheitsstörungen.

Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie im Monat vor dem Beginn der Einnahme von Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil grippeähnliche Symptome bei sich festgestellt haben. Dies könnte darauf hinweisen, dass Sie sich vor Kurzem mit HIV angesteckt haben. Als PrEP ist Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil für Patienten unter 18 Jahren nicht geeignet.

Schwangerschaft/Fahrtüchtigkeit/Alkohol

Es liegen noch keine Daten darüber vor, ob Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil schädlich für ungeborene Kinder sein kann. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder schwanger werden wollen oder sich gerade in der Stillzeit befinden.

Auch ist nicht bekannt, ob Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt. Zu den möglichen Nebenwirkungen dieses Medikaments zählt jedoch auch Schwindel. Lenken Sie kein Fahrzeug, wenn bei Ihnen ein Schwindelgefühl auftritt.

Über eine Wechselwirkung mit Alkohol ist nichts bekannt. In Maßen genossen ist Alkohol unbedenklich.