Opioidrichtlinie 

Opioide Schmerzmittel können bei längerer Anwendung zu Gewöhnung und Abhängigkeit führen. Obwohl Dokteronline.com weder ein Arzt noch eine Apotheke ist – und daher nicht an der Verschreibung und Lieferung von opioiden Schmerzmitteln beteiligt ist und/oder einen Einfluss darauf hat –, möchte Dokteronline.com deren korrekte und sichere Anwendung so weit wie möglich sicherstellen. Zu diesem Zweck gelten die folgenden Richtlinien: 
 
1. Dokteronline.com kann Sie mit einem unabhängigen, in der EU zugelassenen, eingetragenen Arzt in Verbindung bringen, der Ihnen helfen und ggf. ein opioides Schmerzmittel verordnen kann. Für opioide Schmerzmittel gelten jedoch Begrenzungen hinsichtlich der Dosierung und der Anzahl der Kapseln, Tabletten oder Tropfen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Opioidgrenzwerte
 
2. Überschreitet eine neue Anfrage für opioide Schmerzmittel die festgelegten Grenzwerte, wird das Rezept entweder nicht oder erst nach Ablauf der geltenden Intervallgrenze ausgestellt; dies liegt im Ermessen des Arztes.  

 
3. Wenn Ihre Antworten auf dem ärztlichen Fragebogen zu ungenau für eine Diagnosestellung sind, werden Sie nach weiteren Informationen über Ihre Gesundheitsbeschwerden oder Ihren Zustand gefragt. So ist beispielsweise die Angabe von „Schmerzen“ oder „Kopfschmerzen“ oft nicht ausreichend für eine adäquate medizinische Diagnose, aufgrund der ein Rezept ausgestellt werden kann. 

4. Jüngeren Menschen (von unter 25 Jahren) werden opioide Schmerzmittel nur mit äußerster Vorsicht und Zurückhaltung verschrieben, da Medikamente dieser Art in dieser Altersgruppe seltener benötigt werden. 
 
5. Besteht der Verdacht, dass für ein und dieselbe Person auf unterschiedliche Weise und/oder über verschiedene Kanäle Konsultationen angefragt werden mit dem Wunsch, ein Rezept für ein opioides Schmerzmittel ausgestellt zu bekommen, kann der verschreibende Arzt beschließen, das opioide Schmerzmittel nicht zu verschreiben. Darüber hinaus behält sich Dokteronline.com in solchen Fällen das Recht vor, Ihre Anfrage nicht an einen Arzt weiterzuleiten. 
 
6. Wenn ein Arzt beschließt, keine opioiden Schmerzmittel zu verschreiben, basiert diese Entscheidung ausschließlich auf einer medizinischen Beurteilung Ihrer Situation. Im Falle einer Ablehnung durch den Arzt wird wahrscheinlich auch jede weitere, identische Anfrage abgelehnt. Wir empfehlen Ihnen, sich in diesem Fall an Ihren Hausarzt zu wenden. 
 
7. Im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der angebotenen Dienste wird Ihr Account auf die interne „schwarze Liste“ gesetzt, sodass Sie die Dienste von Dokteronline.com nicht mehr nutzen können. Eine missbräuchliche Nutzung liegt in jedem Fall vor, wenn mehrere Accounts für Konsultationsanfragen verwendet werden. 

Mehr anzeigen