Directly go to the content
Talvosilen

Talvosilen

Talvosilen ist ein Schmerzmittel mit zwei Wirkstoffen: Paracetamol und Codein. Dieses Medikament wird bei mittleren bis starken Schmerzen eingesetzt. Talvosilen und Talvosilen Forte sind ausschließlich auf Rezept erhältlich.  

Talvosilen 

 

Talvosilen ist ein Schmerzmittel mit zwei Wirkstoffen: Paracetamol und Codein. Dieses Medikament wird bei mittleren bis starken Schmerzen eingesetzt. Talvosilen und Talvosilen Forte sind ausschließlich auf Rezept erhältlich.  

 

Inhalt 

Was ist Talvosilen? 

Wann wird Talvosilen angewendet? 

Wie wird Talvosilen angewendet? 

Welche Dosierungen gibt es? 

Welche Nebenwirkungen hat Talvosilen? 

Wann darf Talvosilen nicht angewendet werden? 

Kann Talvosilen in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden? 

Wo ist Talvosilen erhältlich? 

Ist Talvosilen rezeptfrei erhältlich? 

Quellenangaben 

 

Was ist Talvosilen? 

Die Wirkstoffe in Talvosilen – Paracetamol und Codein – dämpfen die Übertragung von Schmerzsignalen an das Gehirn. Paracetamol ist ein bekanntes scherzlinderndes und fiebersenkendes Medikament. Codein ist ein sogenanntes opioides Analgetikum; ein Mittel, das über das zentrale Nervensystem wirkt, um Schmerzreize zu unterdrücken. 

 

Wann wird Talvosilen angewendet? 

Talvosilen wird eingesetzt, wenn weniger starke Schmerzmittel (Paracetamol als Monopräparat oder entzündungshemmende Schmerzmittel wie Diclofenac) nicht ausreichend wirken. Ärzte verschreiben Talvosilen bei mäßigen bis starken Schmerzen, wie z. B.: 

  • Gelenkschmerzen, 
  • Rückenschmerzen, 
  • Kopfschmerzen, 
  • Schmerzen bei Grippe oder anderen Krankheiten, 
  • Schmerzen durch Verletzungen oder Operationen. 

Analgetika auf der Basis von Paracetamol und Codein sorgen für schnelle Linderung; die Schmerzen klingen in der Regel innerhalb einer halben Stunde nach Einnahme der Tablette oder Kapsel ab. Die Wirkung hält ungefähr drei bis fünf Stunden lang an. 

 

Wie wird Talvosilen angewendet? 

Richten Sie sich bei der Anwendung von Talvosilen immer nach den ärztlichen Anweisungen. Allgemeine Richtlinien für die Anwendung von Schmerzmitteln auf der Basis von Paracetamol und Codein: 

  • Nehmen Sie die Tablette oder Kapsel mit ausreichend Flüssigkeit ein. Zerkauen Sie die Tablette oder Kapsel nicht, sondern schlucken Sie sie unzerkaut herunter. 
  • Nehmen Sie die Tablette oder Kapsel vorzugsweise auf nüchternem Magen ein. Die schmerzstillende Wirkung setzt dann am schnellsten ein. Sie können die Tablette auch mit etwas Nahrung einnehmen. In diesem Fall erfolgt der Wirkungseintritt etwas verzögert. 
  • Nehmen Sie dieses Schmerzmittel mehrmals täglich ein? Dann tun Sie dies in Abständen von 6 bis 8 Stunden. 
  • Wenden Sie codeinhaltige Schmerzmittel so kurz und so niedrigdosiert wie möglich an. Nehmen Sie Schmerzmittel dieser Kategorie ohne ärztliche Rücksprache nicht länger als an drei aufeinanderfolgenden Tagen ein. 
  • Codein kann Nebenwirkungen verursachen, die Ihr Reaktionsvermögen beeinträchtigen. Es könnte sich beispielsweise Schwindel oder Benommenheit einstellen. Verzichten Sie auf riskante Aktivitäten (z. B. das Lenken eines Fahrzeugs), wenn Sie diese Nebenwirkungen bei sich feststellen. 
  • Seien Sie vorsichtig mit Alkohol; dieser kann die Nebenwirkungen von Codein verstärken. Trinken Sie vorzugsweise keinen Alkohol, solange Sie dieses Schmerzmittel einnehmen.  

Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen zur Anwendung von Talvosilen. 

 

Welche Dosierungen gibt es? 

Talvosilen ist in zwei Varianten erhältlich:  

  • Talvosilen enthält 500 mg Paracetamol und 20 mg Codein je Tablette; 
  • Talvosilen Forte enthält 500 mg Paracetamol und 30 mg Codein je Kapsel. 

Hinsichtlich der für Sie geeigneten Wirkstärke und Einnahmehäufigkeit richten Sie sich bitte nach den ärztlichen Anweisungen. Halten Sie sich an die verschriebene Dosierung. Die üblichen Dosierungsrichtlinien für Talvosilen: 

  • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren mit einem Körpergewicht ab 43 kg: Einzeldosen von 1 bis 2 Tabletten (Talvosilen) oder Kapseln (Talvosilen Forte), bei Bedarf bis zu viermal täglich (in der Regel in Abständen von 6 bis 8 Stunden).  

Die Tageshöchstdosis richtet sich nach Ihren Beschwerden, Ihrem Gesundheitszustand und Ihrem Körpergewicht. Ihr Arzt entscheidet, wie viele Tabletten/Kapseln Sie maximal täglich einnehmen dürfen. 

Für Kinder unter 12 Jahren oder Kinder mit einem Körpergewicht von unter 43 kg ist Talvosilen nicht geeignet, da es zu schweren Atemstörungen führen kann. Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. Darin finden Sie weitere Informationen über die Dosierung von Talvosilen. 

 

Welche Nebenwirkungen hat Talvosilen? 

Bei der Anwendung von Talvosilen können Nebenwirkungen auftreten. Dazu können die folgenden Beschwerden gehören: 

  • Müdigkeit, Benommenheit, Schläfrigkeit; 
  • Schwindel; 
  • Verstopfung; 
  • Übelkeit; 
  • Kopfschmerzen; 
  • niedriger Blutdruck, manchmal mit Ohnmacht (bei hohen Dosen); 
  • Mundtrockenheit; 
  • Schlafstörungen. 

Eine vollständige Übersicht über eventuelle Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Sie können Nebenwirkungen einem Arzt oder Apotheker melden. Suchen Sie bei schwerwiegenden Nebenwirkungen sofort einen Arzt auf. 

 

Wann darf Talvosilen nicht angewendet werden? 

Analgetika auf Basis von Paracetamol und Codein sind nicht für jedermann geeignet. Verwenden Sie Schmerzmittel dieser Kategorie beispielsweise nicht: 

  • bei Überempfindlichkeit gegen Paracetamol, Codein oder einen der Hilfsstoffe in der Tablette (siehe Beipackzettel); 
  • bei schweren Leberproblemen; 
  • zur Schmerzlinderung bei Kindern und Jugendlichen (bis 18 Jahre) nach Entfernung der Nasen- und/oder Rachenmandeln im Zusammenhang mit dem obstruktiven Schlafapnoesyndrom; 
  • kurz vor der Niederkunft oder wenn bei Ihnen eine drohende Frühgeburt festgestellt wurde; 
  • in der Stillzeit; 
  • bei tiefer Bewusstlosigkeit; 
  • wenn Ihr Körper Codein schnell in Morphin umwandelt; 
  • bei einem Asthmaanfall oder wenn Sie an einer Lungenentzündung, chronischem Husten oder einer anderen Störung des Atemzentrums oder der Atemfunktion leiden. 

Vorsicht mit der Anwendung von Paracetamol mit Codein ist geboten bei u. a.: 

  • einer Abhängigkeit von Opioiden (z. B. von starken Schmerzmitteln und Beruhigungsmitteln); 
  • erhöhtem Hirndruck; 
  • Bewusstseinsstörungen; 
  • Leber- oder Nierenfunktionsstörungen; 
  • Störungen der Atemfunktion; 
  • einer operativen Entfernung der Gallenblase in der Vorgeschichte; 
  • Austrocknung. 

Sind Sie schwanger oder möchten Sie schwanger werden? Sprechen Sie dann mit Ihrem Arzt über den Einsatz dieses Schmerzmittels. Nehmen Sie Talvosilen jedenfalls nicht direkt vor der Entbindung ein. Auch in der Stillzeit dürfen Sie dieses Schmerzmittel nicht anwenden. 

Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. Darin finden Sie alle Warnhinweise, die für die Anwendung von Talvosilen gelten. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn einer dieser Warnhinweise auf Sie zutrifft oder zutreffen könnte. 

 

Kann Talvosilen in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden? 

Verwenden Sie noch andere Medikamente? Bei Talvosilen kann es zu Wechselwirkungen kommen mit u. a.: 

  • anderen Medikamenten, die das Reaktionsvermögen verlangsamen, wie z. B. bestimmte Schlaf- oder Beruhigungsmittel und einige Antihistaminika; 
  • anderen Arzneimitteln, die Paracetamol enthalten; 
  • bestimmten Antiepileptika; 
  • Rifampicin (ein Medikament gegen Tuberkulose); 
  • Arzneimitteln, die die Magenentleerung beschleunigen oder verlangsamen; 
  • Arzneimitteln mit dem Wirkstoff Zidovudin; 
  • bestimmten Medikamenten gegen Gicht; 
  • bestimmten Blutverdünnern; 
  • bestimmten Antidepressiva, z. B. Mittel der Gruppe der MAO-Hemmer sowie auch das pflanzliche Heilmittel Johanniskraut. 

Auf dem Beipackzettel sind alle Medikamente aufgeführt, mit denen eine Wechselwirkung mit Talvosilen auftreten kann. Informieren Sie den Arzt, der Talvosilen verordnet, wenn Sie eines dieser Arzneimittel anwenden.  

 

Wo ist Talvosilen erhältlich? 

Talvosilen und Talvosilen Forte sind ausschließlich in Apotheken und Online-Apotheken erhältlich. 

 

Ist Talvosilen rezeptfrei erhältlich? 

Dieses Schmerzmittel ist verschreibungspflichtig. Im Rahmen einer Konsultation (auch online) kann Ihnen ein Arzt ein Rezept für Talvosilen oder Talvosilen Forte ausstellen. 

 

Quellenangaben 

 

Apotheken Umschau. (2019, Juli). Talvosilen forte – Anwendung, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen. Verfügbar unter https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/TALVOSILEN-forte-500-mg30-mg-Hartkapseln-2725227.html [18. Dezember 2020] 

Apotheken Umschau. (2020, Februar). Talvosilen – Anwendung, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen. Verfügbar unter https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/TALVOSILEN-500-mg20-mg-Tabletten-2533516.html [18. Dezember 2020] 

Niederländischer Apothekerverband. (2020, 19. November). Paracetamol mit Codein. Apotheek.nl. Verfügbar unter https://www.apotheek.nl/medicijnen/paracetamol-met-codeine# [18. Dezember 2020] 

Institut für Gesundheitsleistungen Niederlande. (s.d.). Paracetamol/Codein. FK Online. Verfügbar unter https://www.farmacotherapeutischkompas.nl/bladeren/preparaatteksten/p/paracetamol_codeine# [18. Dezember 2020]