AccountBasket
  • Umgang mit Medikamenten
  • Umgang mit Medikamenten

Sicherer Umgang mit Medikamenten

Verfasst von: Redaktion

Letzte Änderung: 

Hitze kann erhebliche Auswirkungen auf den Körper haben, insbesondere wenn Medikamente im Spiel sind. Dies liegt daran, wie der Körper auf hohe Temperaturen reagiert.

So reagiert der Körper auf Hitze

Das Gehirn reguliert die Körpertemperatur normalerweise auf etwa 37 °C. Steigende Temperaturen führen zu Maßnahmen wie Schwitzen und einer erhöhten Hautdurchblutung, um den Körper zu kühlen. Ohne diese Mechanismen droht eine Überhitzung, vor allem bei anhaltender Hitze. 

Besondere Empfindlichkeit gegenüber Hitze

Einige Gruppen sind besonders hitzeempfindlich, darunter ältere Menschen, Kranke, Kleinkinder und Übergewichtige. Diese erhöhte Empfindlichkeit kann zu Problemen wie Muskelkrämpfen, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche oder sogar Ohnmacht und Koma führen. Gründe hierfür sind: 

  • Ältere Menschen können ihre Körpertemperatur weniger gut regulieren und verspüren weniger Durst. 
  • Bestimmte Medikamente (wie Herz- und Bluthochdruckmittel sowie Medikamente gegen Parkinson, Depressionen und Psychosen) können die Wärmeregulierung beeinflussen. 
  • Kleinkinder haben ein weniger ausgereiftes Temperaturregulierungssystem und können Überhitzungssymptome schlechter kommunizieren. 
  • Übergewicht beeinträchtigt die Wärmeabgabe über die Haut. 
  • Sozial isolierte Personen sind ebenfalls gefährdeter. 

Medikamente und ihre Auswirkungen auf die Hitzeempfindlichkeit

Einige Medikamente beeinflussen, wie der Körper auf Wärme reagiert. Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen. Gesundheitsdienstleister können Dosierungen anpassen oder Medikamente zeitweise absetzen. Dies sollte jedoch niemals ohne ärztlichen Rat geschehen. 

Wichtige Hinweise für heiße Tage 

  • Medikamente gegen Herzprobleme und Bluthochdruck können den Wasser- und Salzgehalt im Körper senken und zu Dehydrierung und Ohnmacht führen. 
  • Bei Verdauungsproblemen ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig. 
  • Medikamente für Gehirnerkrankungen und psychische Störungen können das Schwitzen reduzieren. 

Mit einigen häufig verordneten Medikamenten ist bei Hitze Vorsicht geboten

Auf dieser Website (in englischer Sprache) finden Sie eine Auflistung der betreffenden Medikamente.

Medikamente sicher aufbewahren

Gerade bei heißem Wetter kommt es auf die richtige Lagerung der Medikamente an. Bei Raumtemperaturen von bis zu 25°C genügt in der Regel ein trockener, verschlossener Schrank. Das Bad ist ungeeignet: Es ist dort zu feucht. Halten Sie sich immer an die Anweisungen zur Aufbewahrung Ihres Medikaments, insbesondere wenn es im Kühlschrank gelagert werden muss.

Sichere Aufbewahrung von Medikamenten

Besonders bei heißem Wetter ist die richtige Lagerung der Medikamente entscheidend. Raumtemperaturen bis zu 25°C sind meist ausreichend, aber das Badezimmer ist zu feucht. Beachten Sie immer die Lagerungshinweise, besonders bei Medikamenten, die im Kühlschrank aufbewahrt werden müssen. 

Tipps für Reisen mit Medikamenten:

  • Verwenden Sie für bestimmte Medikamente eine Kühltasche. 
  • Nehmen Sie genug Medikamente für die Reise und einen Puffer für die Woche nach der Rückkehr mit. Bestellen Sie Ihre Arzneimittel rechtzeitig. 
  • Überprüfen Sie vor der Reise das Verfallsdatum Ihrer Medikamente. 
  • Bitten Sie Ihre Apotheke um einen Medikamentenausweis. 
  • Schützen Sie Medikamente vor extremen Temperaturen, z.B. in Flugzeug-Gepäckräumen oder heißen Auto-Innenräumen. Vermeiden Sie die Lagerung in der Nähe von Wärmequellen oder direkt am Körper. 
  • Halten Sie immer einen Vorrat für unvorhergesehene Umstände bereit. 

Zusätzliche Tipps bei Hitze:

  • Trinken Sie ausreichend Wasser, normalerweise etwa 1,5 bis 2 Liter pro Tag, abhängig von Alter, Gesundheitszustand und Umgebung. 
  • Bei Überhitzungssymptomen wie Schwindel oder Übelkeit sollte die betroffene Person an einen kühlen Ort gebracht, viel trinken und gegebenenfalls mit nassen Tüchern gekühlt werden. 
  • Frühe Anzeichen einer Überhitzung umfassen Schweißausbrüche, Müdigkeit, Blässe oder Hautrötung und schnellen Herzschlag. Frühzeitige Maßnahmen zur Abkühlung und Flüssigkeitszufuhr sind entscheidend. 
  • Tragen Sie leichte Kleidung, meiden Sie direkte Sonne und verlegen Sie körperliche Aktivitäten auf kühlere Tageszeiten. 
  • Nutzen Sie Apps zur Medikamentenverwaltung, die an die Einnahme und das Trinken erinnern. 

Fazit

Der Umgang mit Medikamenten erfordert Sorgfalt, besonders bei heißem Wetter. Hitze und Feuchtigkeit können die Wirksamkeit von Medikamenten beeinträchtigen. Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen bleiben Ihre Arzneimittel sicher und effektiv, egal wo Sie sich befinden. 

Für weitere Informationen oder Unterstützung steht Ihnen Dokteronline gerne zur Verfügung.  

Zu allen Behandlungen
Zurück zum Anfang