6 Methoden um eine Impotenz zu behandeln


Impotenz ist ein weit verbreitetes Problem, denn mit der Zunahme des Anteils älterer Menschen in der Gesellschaft nimmt auch die Anzahl von Männern zu, die an Impotenz leiden. Glücklicherweise existieren jedoch verschiedenen Methoden, um eine Impotenz zu behandeln.

1. Pillen


Die bekanntesten Pillen zur Behandlung einer Impotenz sind Viagra, Cialis und Levitra. Diese Pillen wirken, indem sie bestimmte Enzyme hemmen welche das Blut aus dem Penis strömen lassen. Die bekannteste Pille ist dabei wohl Viagra, welche sich seit ihrer Markteinführung im Jahr 1998 einer großen Beliebtheit erfreut. Die Pillen zur Impotenz-Behandlung helfen jährlich Millionen Männern wieder ein normales Sexualleben zu haben.

2. Injektionen


Vor der Einführung der Erektionspillen wurden Erektionsstörungen in einigen Fällen auch mit Injektionen behandelt. Diese Behandlungsform kann auch heute noch angewandt werden, z.B. wenn die Pillen nicht die gewünschte Wirkung entfalten. Bei den Injektionen werden dieselben Wirkstoffe die auch in den Pillen enthalten sind direkt in den Penis injiziert. Allerdings ist diese Behandlungsform nicht für jeden geeignet, da es durchaus mit Risiken verbunden ist eine Injektion in den Penis zu setzen.

3. Zäpfchen


Für Männer die weder eine Injektion setzen, noch Pillen schlucken wollen, besteht die Möglichkeit die Wirkstoffe auch über ein Zäpfchen zuzuführen. Bei dieser Behandlungsmethode wird ein dünn beschichtetes Zäpfchen in die Harnröhre eingeführt. Der Vorteil im Vergleich zur Injektion oder den Pillen liegt darin, dass das Zäpfchen während der sexuellen Aktivität verwendet werden kann und diese Methode auch äußerst schnell seine Wirkung entfaltet. Die anderen beiden Methoden bedürfen immer einer bestimmten Vorlaufzeit um wirken zu können, was die Spontanität beeinträchtigen kann.

4. Erektionspumpen


Erektionspumpen sind in fast jedem erotischen (Web-)Geschäft erhältlich. Auch wenn Erektionspumpen in vielen Filmen immer wieder zur Belustigung dienen sind sie doch sehr effektiv. Auch diese Methode sorgt dafür, dass mehr Blut in den Penis gelangt, wodurch eine bessere Erektion entsteht. Um nach der Anwendung der Pumpe die Erektion aufrecht halten zu können, ist es empfehlenswert nach der Anwendung einen Penisring zu verwenden. Dieser hat zur Folge, dass weniger Blut aus dem Penis strömt. Wenn der Penis allerdings schmerzt oder sich kalt anfühlt muss der Ring unverzüglich entfernt werden.

5. Implantate


Die moderne Medizin hat inzwischen hilfreiche und effektive Penisimplantate hervorgebracht. So existieren Implantate die mit Hilfe einer Pumpe bedient werden, welche im Hodensack eingesetzt wird. Die Implantate dienen allerdings als letzte Instanz für Männer, bei denen die vorgenannten Methoden keinen Erfolg gebracht haben.

6. Operation am Penis


In äußerst seltenen Fällen wird bei einer Impotenz eine Operation an den Blutgefäßen im Penis durchgeführt. Diese Methode stellt die wohl extremste Option bei Erektionsbeschwerden dar. Die meisten Chirurgen werden jedoch von einer solchen Operation abraten und eine Durchführung verweigern, da die Erfolgsaussichten bei unter 1 % liegen.