Famvir famciclovir

Famvir (Famciclovir)

Famvir ist ein antivirales Arzneimittel. Der Wirkstoff Famciclovir bekämpft Herpesviren verschiedener Familien, wie das Varizella-Zoster- und das Herpes-simplex-Virus. Famvir ist verschreibungspflichtig. Mehr Info

Wichtig! Dokteronline.com bietet selbst keine Produkte an. Die Leistung von Dokteronline.com besteht darin, Behandlungen (unter anderem in Form von Medikamenten) zu vermitteln.

Wünschen Sie eine Behandlung mit bestimmten Medikamenten, haben Sie die Möglichkeit, diese entweder selbst bei einer Apotheke zu erwerben oder uns mit der Beschaffung dieser Medikamente über eine in der EU registrierte Apotheke zu beauftragen. Für rezeptpflichtige Medikamente bieten wir zudem die Vermittlung einer Onlinekonsultation mit einem in der EU zugelassenen Arzt an.

Produkt
Preis (inkl. Konsultation)
Produkt – Preis (inkl. Konsultation)

Was ist Famvir (Famciclovir)?

Famvir ist ein antivirales Arzneimittel. Der Wirkstoff Famciclovir bekämpft Herpesviren verschiedener Familien, wie das Varizella-Zoster- und das Herpes-simplex-Virus. Famvir ist verschreibungspflichtig.

Wofür wird das Medikament verwendet?

Ärzte verordnen Famvir zur Behandlung von Erkrankungen durch das Varizella-Zoster- oder Herpes-simplex-Virus, wie u.a.:

  • Genitalherpes (Herpes genitalis), eine sexuell übertragbare Erkrankung oder STD, die sich durch Hautbläschen, Juckreiz und Brennen im Genitalbereich kennzeichnet.
  • Gürtelrose, mit plötzlichem Jucken oder Schmerzen an bestimmten Hautstellen, oft seitlich am Rumpf. In einem späteren Stadium kann es zu Hautrötungen und Bläschenbildung kommen.

Famvir hemmt die Vervielfältigung der Viren, sodass die Herpesinfektion gestoppt wird. Famvir kann auch vorbeugend gegen einen Herpesangriff eingesetzt werden, z.B. bei Abwehrschwäche oder bei einer sehr häufig wieder auftretenden Infektion.

< h2> Wie wenden Sie Famvir (Famciclovir) an?

Nehmen Sie Famvir ein, sobald Sie die ersten Symptome einer Infektion feststellen. Nehmen Sie die Tabletten mit etwas Flüssigkeit ein (vor, während oder nach der Mahlzeit). Wichtig ist, die verordnete Kur vollständig abzurunden. Wenn Sie das Arzneimittel vorzeitig absetzen, können die Beschwerden wieder auftreten.

Dosierung

Sofern nicht ärztlich anders verordnet, gelten die folgenden Dosierungsrichtlinien: Zur Behandlung des ersten Genitalherpes-Ausbruchs:

  • Erwachsene: 5 Tage lang dreimal täglich 1 Tablette à 250 mg.

Zur Behandlung eines weiteren Genitalherpes-Ausbruchs:

  • Erwachsene: 5 Tage lang zweimal täglich 1 Tablette à 125 mg.

Zur Vorbeugung eines Genitalherpes-Ausbruchs:

  • Erwachsene: zweimal täglich 1 Tablette à 250 mg während des verordneten Zeitraums.

Zur Behandlung von Gürtelrose:

  • Erwachsene: 7 Tage lang dreimal täglich 1 Tablette à 500 mg.

Für Patienten mit Abwehrschwäche gilt eine andere Dosierungsempfehlung. Für Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren ist Famvir nicht geeignet. Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel.

Nebenwirkungen

Famvir kann Nebenwirkungen verursachen, wie z.B.:

  • Kopfschmerzen;
  • Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen;
  • Schläfrigkeit oder Schwindel;
  • Hautausschlag.

Wenn die genannten oder andere Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigen, lassen Sie sich bitte ärztlich beraten. Eine vollständige Übersicht über mögliche Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel.

Wann dürfen Sie dieses Medikament nicht verwenden?

Famvir ist nicht für jedermann geeignet. Verwenden Sie dieses Medikament nicht, wenn Sie:

  • überempfindlich sind gegen Famciclovir oder einen der verwendeten Hilfsstoffe.

Lassen Sie sich hinsichtlich der Verwendung von Famvir ärztlich beraten, wenn Sie an einer Nieren- oder Lebererkrankung oder an Abwehrschwäche leiden. Bei Famvir können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftreten. Auf dem Beipackzettel steht, welche Medikamente dies betrifft. Informieren Sie Ihren Arzt, welche Medikamente Sie verwenden.

Schwangerschaft/Fahrtüchtigkeit/Alkohol

Wenden Sie Famvir nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit an, außer auf ausdrückliches ärztliches Anraten. Nehmen Sie nicht am Verkehr teil, wenn Sie Nebenwirkungen wie Schwindelgefühle oder Schläfrigkeit feststellen. Wechselwirkungen mit Alkohol sind nicht bekannt.