Indapamid

Indapamid

Indapamid ist eine entwässernde Retardtablette. Der gleichnamige Wirkstoff bewirkt, dass mehr Flüssigkeit über den Urin abgeführt wird, wodurch Wassereinlagerungen verringert, der Blutdruck gesenkt und die Herzleistung normalisiert werden. Mehr Info

Ein Arzt beurteilt Ihre Anfrage und stellt gegebenenfalls ein Rezept aus. Das Rezept wird an eine Apotheke weitergeleitet. Die wiederum schickt Ihnen das Medikament innerhalb von 1 bis 3 Arbeitstagen zu. Hier finden Sie weitere Informationen zur Abwicklung.

Produkt
Gesamtbetrag (beinhaltet die Rezept- und Servicegebühr)
Produkt – Gesamtbetrag (beinhaltet die Rezept- und Servicegebühr)

Was ist Indapamid?

Indapamid ist eine entwässernde Retardtablette. Der gleichnamige Wirkstoff bewirkt, dass mehr Flüssigkeit über den Urin abgeführt wird, wodurch Wassereinlagerungen verringert, der Blutdruck gesenkt und die Herzleistung normalisiert werden. Sie können Indapamid online über die mit Dokteronline.com zusammenarbeitenden Apotheken bestellen.

Wofür wird Indapamid verwendet?

Indapamid wird bei Bluthochdruck und / oder Herzversagen verschrieben. Da Indapamid den Harndrang fördert, können Wassereinlagerungen im Körper verringert werden. Auf diese Weise wird der Blutdruck gesenkt und die Herzleistung normalisiert, wodurch das Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen sinkt. Darüber hinaus wirkt Indapamid Beschwerden wie geschwollenen Knöcheln oder Beinen sowie Atemnot und Kurzatmigkeit entgegen.

Wie gebrauchen Sie Indapamid?

Nehmen Sie die Tabletten ohne diese zu zerkauen und mit ausreichend Wasser ein. Um häufigen Harndrang in der Nacht zu vermeiden, können Sie die Tabletten am Morgen einnehmen. Es kann einige Zeit dauern bis das Medikament seine volle Wirkung entfaltet. Die optimale Wirkung ist in der Regel nach ein bis vier Monaten erreicht. Brechen Sie die Anwendung daher nicht frühzeitig ab. Die genaue Dauer der Anwendung wird vom Arzt bestimmt.

Dosierung

Indapamid ist bei den mit Dokteronline.com zusammenarbeitenden Apotheken erhältlich. Sofern vom Arzt nicht anders verordnet, lautet die übliche Dosierempfehlung für Indapamid wie folgt: Erwachsene: einmal täglich eine Tablette einnehmen. Indapamid ist nicht zur Anwendung bei Kindern unter 18 Jahren geeignet. Lesen Sie vor dem Gebrauch die Packungsbeilage.

Nebenwirkungen

Wenngleich Indapamid im Allgemeinen gut verträglich ist, kann es während des Gebrauches zu Nebenwirkungen kommen wie:

  • Ein niedriger Kaliumgehalt im Blut, welcher sich durch Beschwerden wie Muskelschmerzen oder Muskelschwäche, Herzrasen, Müdigkeit oder Bauchschmerzen äußert. Konsultieren Sie in diesem Fall einen Arzt;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Hautausschlag infolge einer allergischen Reaktion;
  • Schwindelgefühle infolge einer Senkung des Blutdruckes (in seltenen Fällen).

Sollten diese oder andere Nebenwirkungen bei Ihnen auftreten, konsultieren Sie einen Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, welche nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind.

Wann sollten Sie Indapamid nicht verwenden?

Indapamid ist nicht für jede Person geeignet. Verzichten Sie auf den Gebrauch von Indapamid, wenn Sie: Überempfindlich auf Indapamid, ähnliche Wirkstoffe oder einen der übrigen Inhaltsstoffe des Medikaments reagieren;

  • Unter einer ernsthaften Beeinträchtigung der Nierenfunktion oder einer Lebererkrankung leiden;
  • Unter niedrigen Kaliumwerten im Blut leiden.
  • Besprechen Sie den Gebrauch von Indapamid zunächst mit einem Arzt, sollten Sie unter Diabetes, Gicht oder einer sonstigen körperlichen Erkrankung leiden.

Indapamid steht in Wechselwirkungen zu bestimmten anderen Medikamenten. Informieren Sie den Arzt daher stets über weitere Medikamente, die Sie verwenden. Weitere Informationen zu diesem Thema entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

Schwangerschaft / Fahrtauglichkeit / Alkohol

Sofern vom Arzt nicht anders verordnet, verzichten Sie auf den Gebrauch von Indapamid während der Schwangerschaft und der Stillzeit. In seltenen Fällen kann es infolge des Gebrauches von Indapamid zu einer starken Senkung des Blutdruckes kommen. Dies kann Beschwerden wie Schwindelgefühle und Müdigkeit hervorrufen. Verzichten Sie in diesem Fall auf die Teilnahme am Straßenverkehr. Alkohol kann die mit Indapamid assoziierten Nebenwirkungen hervorrufen oder verstärken. Mäßigen Sie daher während des Gebrauches von Indapamid Ihren Alkoholkonsum oder stellen Sie diesen gänzlich ein.