Zuverlässiger Service seit fast 20 Jahren
Schnelle und korrekte Lieferung nach Hause
Professionell und kompetent

Aerius

  • Hilft bei Allergiebeschwerden
  • Macht nicht schläfrig
  • Tablette oder Lösung zum Einnehmen
  • Nicht während der Schwangerschaft/Stillzeit verwenden
  • Vorsicht mit Alkohol

Über Aerius

Aerius enthält den Wirkstoff Desloratadin. Dieses Medikament lindert Allergiebeschwerden. Die Tabletten und die Lösung zum Einnehmen machen nicht schläfrig oder müde.

Aerius bessert die Symptome bei allergischer Rhinitis (durch eine Allergie hervorgerufene Entzündung der Nasengänge, beispielsweise Heuschnupfen oder Hausstaubmilben-Allergie). Zu diesen Symptomen gehören Niesen, eine laufende oder juckende Nase, Juckreiz am Gaumen und juckende, gerötete oder tränende Augen.

Aerius wird ebenfalls angewendet zur Besserung der Symptome bei Urtikaria (ein durch eine Allergie hervorgerufener Hautzustand). Zu diesen Symptomen gehören Juckreiz und Quaddeln.

Anwendung

Aerius ist als Lösung zum Einnehmen, Schmelztablette („orodispersible Tablette“) und Filmtablette erhältlich:

  • Die Lösung wird mithilfe des mitgelieferten Messlöffels dosiert. Trinken Sie anschließend etwas Wasser.
  • Legen Sie die Schmelztablette auf die Zunge und lassen Sie sie zerfallen. Schlucken Sie das Arzneimittel anschließend mit oder ohne Wasser hinunter.
  • Nehmen Sie die Filmtablette unzerkaut mit etwas Wasser ein.

Für alle Varianten gilt: Das Medikament kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Weitere Informationen über die Anwendung von Aerius finden Sie auf dem Beipackzettel.

Dosierung

Die Dosierung hängt von Ihren Beschwerden ab und wird von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin festgelegt. Die empfohlene Dosierung beträgt:

  • Erwachsene und Jugendliche (12 Jahre oder älter):
    • einmal täglich eine Tablette (Schmelz- oder Filmtablette) zu 5 mg
      ODER

    • einmal täglich 2 Schmelztabletten zu 2,5 mg
      ODER
    • einmal täglich 10 ml der Lösung (= zwei 5-ml-Messlöffel).
  • Kinder zwischen 6 und 12 Jahren:
    • einmal täglich 1 Schmelztablette zu 2,5 mg

ODER

    • einmal täglich 5 ml der Lösung (= ein 5-ml-Messlöffel).

  • Kinder zwischen 1 und 5 Jahren:
    • einmal täglich 2,5 ml der Lösung (= ein halber 5-ml-Messlöffel).

Bitte beachten Sie:

  • Aerius 0,5 mg/ml Lösung zum Einnehmen ist für Kinder unter 1 Jahr nicht geeignet.
  • Aerius 2,5 mg Schmelztabletten sind für Kinder unter 6 Jahren nicht geeignet.
  • Aerius 5 mg Schmelztabletten und Aerius 5 mg Filmtabletten sind für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.

Hinsichtlich der Anwendungsdauer richten Sie sich bitte nach den Anweisungen Ihres Arztes. Weitere Informationen über die Dosierung finden Sie auf dem Beipackzettel.

Alkohol/Verkehrstüchtigkeit

Ihre Fahrtüchtigkeit wird von diesem Medikament in der Regel nicht beeinflusst. Wenn Sie Beschwerden wie Schwindel oder Schläfrigkeit bei sich bemerken, sollten Sie nicht Auto fahren.

Während der Behandlung mit Aerius sollten Sie Alkohol nur mit Vorsicht zu sich nehmen.

Überdosierung/Dosis vergessen

Haben Sie mehr Tabletten oder Lösung eingenommen als vom Arzt verschrieben? Lassen Sie sich dann von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Haben Sie eine Einnahme vergessen? Dann holen Sie diese noch nach, außer es ist fast Zeit für die nächste Dosis. Nehmen Sie nie eine doppelte Menge dieses Medikaments ein, um die vergessene Einnahme auszugleichen.

Wann darf das Medikament nicht angewendet werden?

Verwenden Sie Aerius nicht, wenn Sie gegenüber einem der Bestandteile dieses Arzneimittels (siehe unter „Zusammensetzung“) oder gegenüber Loratadin überempfindlich sind.

Wann ist besondere Vorsicht mit diesem Medikament geboten?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Verwendung von Aerius, wenn Sie eine eingeschränkte Nierenfunktion haben.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Einsatz eines anderen Medikaments.

Verwenden Sie noch andere Medikamente?

Es sind keine Wechselwirkungen zwischen Aerius und anderen Medikamenten bekannt.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie noch andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden. Dies gilt auch, wenn es sich um pflanzliche Heilmittel oder rezeptfreie Arzneimittel handelt.

Nebenwirkungen

Medikamente können Nebenwirkungen verursachen, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Sehr selten wurde eine schwere allergische Reaktion (Atembeschwerden, Keuchen, Juckreiz, Quaddeln [Nesselsucht] und Anschwellen von Gesicht, Zunge oder Rachen) berichtet. Suchen Sie sofort ärztliche Hilfe, wenn Sie diese Nebenwirkungen bei sich feststellen.

Bei der Anwendung von Desloratadin können u. a. folgende Nebenwirkungen auftreten:

Häufig (können bis zu 1 von 10 Personen betreffen):

  • Müdigkeit
  • Mundtrockenheit
  • Kopfschmerzen

Sehr selten (können bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen):

  • schwere allergische Reaktionen
  • Hautausschlag
  • Herzklopfen oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Magen-Darm-Beschwerden (Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall)
  • Schwindel
  • Muskelschmerzen
  • Benommenheit
  • Halluzinationen
  • Schlaflosigkeit
  • Krampfanfälle (Insulte)
  • ungewöhnliche Leberfunktionswerte
  • Leberentzündung
  • Unruhe

Häufigkeit nicht bekannt:

  • außergewöhnliche Müdigkeit, allgemeine Körperschwäche (Asthenie)
  • Gelbverfärbung der Haut und/oder Augen
  • erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht, auch bei diesigem Sonnenlicht, und gegenüber UV-(ultraviolettem) Licht, z. B. von UV-Lampen in einem Solarium
  • veränderter Herzschlag

Bei Kindern

Häufig (können bis zu 1 von 10 Kinder betreffen), bei Kindern unter 2 Jahren:

  • Durchfall
  • Fieber
  • Schlaflosigkeit

Häufigkeit nicht bekannt:

  • Langsamer Herzschlag, veränderter Herzschlag

Bei Nebenwirkungen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker oder an das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für mögliche Nebenwirkungen, die nicht auf dem Beipackzettel angegeben sind.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff ist Desloratadin.

Aerius 5 mg Filmtabletten haben folgende Zusammensetzung:

  • Der Wirkstoff ist Desloratadin 5 mg.
  • Die sonstigen Bestandteile der Tabletten sind Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, mikrokristalline Cellulose, Maisstärke und Talkum. Tablettenüberzug: Film (enthält Lactose-Monohydrat, Hypromellose, Titandioxid, Macrogol 400, Indigotin [E 132]), farbloser Film (enthält Hypromellose, Macrogol 400), Carnaubawachs, gebleichtes Wachs.

Aerius 2,5 mg Schmelztabletten und 5 mg Schmelztabletten haben die folgende Zusammensetzung:

  • Der Wirkstoff ist Desloratadin 2,5 mg oder Desloratadin 5 mg.
  • Die sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind mikrokristalline Cellulose, vorverkleisterte Stärke, Natriumstärkeglykolat, Magnesiumstearat, Butylmethacrylat-Copolymer, Crospovidon, Natrium-Hydrogencarbonat, Zitronensäure, hochdisperses Siliciumdioxid, Eisenoxid, Mannitol, Aspartam (E 951) und das Aroma Tutti Frutti.

Aerius 0,5 mg/ml Lösung zum Einnehmen hat folgende Zusammensetzung:

  • Der Wirkstoff ist Desloratadin 0,5 mg/ml.
  • Die sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind Sorbitol, Propylenglykol, Sucralose E 955, Hypromellose 2910, Natriumcitrat-Dihydrat, natürliche und künstliche Aromen (Bubble Gum), wasserfreie Zitronensäure, Dinatriumedetat und gereinigtes Wasser.

Der Hersteller von Aerius ist:

SP Labo NV Industriepark 30
2220 Heist-op-den-Berg
Belgien

Beipackzettel

Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. Sie können die offizielle Packungsbeilage von Aerius 0,5 mg/ml Lösung zum Einnehmen, Aerius 2,5 mg Schmelztabletten, Aerius 5 mg Schmelztabletten und Aerius 5 mg Filmtabletten hier herunterladen.

Zusammenarbeit mit Ärzten

Sie wissen natürlich selbst, was gut für Sie ist und was nicht. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Wir sind Dokteronline. Ein überzeugter Verfechter von Eigenregie, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dr. E. Tanase

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. H.K. Benkert

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. P. Mester

Arzt für Allgemeinmedizin
Zurück zum Seitenanfang