Circadin

  • Hilft bei Schlaflosigkeit
  • Wirkstoff: Melatonin
  • 1 bis 2 Stunden vor dem Zubettgehen einnehmen
  • Für Kinder ungeeignet
  • Nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit verwenden

Über Circadin

Der Wirkstoff von Circadin, Melatonin, gehört zu einer natürlicherweise vom Körper produzierten Gruppe von Hormonen.

Circadin wird für sich alleine angewendet für die kurzzeitige Behandlung einer primären Insomnie (anhaltende Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten oder schlechte Schlafqualität) bei Patienten ab 55 Jahren. „Primär“ bedeutet, dass die Ursache der Schlaflosigkeit nicht auf eine bekannte medizinische, psychiatrische oder eine umgebungsbedingte Ursache zurückzuführen ist.

Anwendung/Wirkung

Richten Sie sich bei der Anwendung von Circadin immer nach den ärztlichen Anweisungen.

Dosierung

Die empfohlene Dosierung ist:

  • Erwachsene: einmal täglich 1 Tablette Circadin (2 mg). Diese Dosierung kann bis zu 13 Wochen beibehalten werden.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist Circadin nicht geeignet.

Anwendung

Nehmen Sie die Tablette 1 bis 2 Stunden vor dem Zubettgehen mit etwas Nahrung ein. Die Tablette muss im Ganzen geschluckt werden. Circadin Tabletten dürfen nicht zerdrückt oder halbiert werden.

Alkohol/Verkehrstüchtigkeit

Trinken Sie vor, bei oder nach der Einnahme von Circadin keinen Alkohol, da dieser die Wirksamkeit von Circadin herabsetzt.

Circadin kann Schläfrigkeit hervorrufen. Wenn dies bei Ihnen der Fall sein sollte, dürfen Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeuges setzen und keine Maschinen bedienen. Für den Fall einer anhaltenden Schläfrigkeit fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Ärztin um Rat.

Über- oder Unterdosierung

Wenn Sie versehentlich zu viel von dem Arzneimittel eingenommen haben, wenden Sie sich bitte so bald wie möglich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Haben Sie eine Einnahme vergessen? Holen Sie diese baldmöglichst nach, bevor Sie zu Bett gehen, oder warten Sie ab, bis es Zeit für die nächste Dosis ist, und setzen Sie dann den üblichen Einnahmerhythmus fort. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wann darf das Medikament nicht angewendet werden

Circadin ist nicht für jeden geeignet. Nehmen Sie Circadin nicht ein, wenn Sie allergisch gegen Melatonin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind (siehe unter dem Abschnitt „Zusammensetzung“).

Wann ist besondere Vorsicht mit diesem Medikament geboten?

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Circadin einnehmen,

  • wenn Sie an einem Leber- oder Nierenproblem leiden. Die Anwendung von Circadin wird für Menschen mit einer Leber- oder Nierenerkrankung nicht empfohlen.
  • wenn Sie an einer Unverträglichkeit gegen bestimmte Zucker leiden.
  • wenn Sie an einer Autoimmunerkrankung leiden. Die Anwendung von Circadin wird für Menschen mit einer Autoimmunerkrankung nicht empfohlen.
  • Rauchen kann die Wirksamkeit von Circadin herabsetzen, da bestimmte Bestandteile im Tabak den Abbau von Melatonin durch die Leber beschleunigen können.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, dürfen Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen. Fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker.

Verwenden Sie noch andere Medikamente?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie neben Circadin andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen. Melden Sie in jedem Fall, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen oder eingenommen haben:

  • Fluvoxamin (für die Behandlung von Depressionen und Zwangsstörungen)
  • Psoralen (für die Behandlung von Hauterkrankungen, wie z. B. von Psoriasis)
  • Cimetidin (für die Behandlung von Magenproblemen, z. B. Geschwüren)
  • Chinolone und Rifampicin (für die Behandlung bakterieller Infektionen)
  • Östrogene (in der „Pille“ zur Schwangerschaftsverhütung oder in der Hormonersatztherapie)
  • Carbamazepin (für die Behandlung von Epilepsie)
  • adrenerge Agonisten/Antagonisten (z. B. bestimmte Arten von Arzneimitteln zur Blutdruckregulation, abschwellende Nasensprays sowie blutdrucksenkende Mittel)
  • Opiat-Agonisten/Antagonisten (z. B. Arzneimittel zur Behandlung von Drogenabhängigkeit)
  • Prostaglandinhemmer (z. B. nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel)
  • Antidepressiva
  • Tryptophan
  • Alkohol
  • Benzodiazepine und Hypnotika vom Nicht-Benzodiazepin-Typ (Schlafmittel wie Zaleplon, Zolpidem und Zopiclon)
  • Thioridazin (für die Behandlung von Schizophrenie)
  • Imipramin (für die Behandlung von Depressionen)

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf dem Beipackzettel. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, ob Sie Ihre Medikamente sicher mit Circadin kombinieren können.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten. Einige der möglichen Nebenwirkungen:

Gelegentlich (kann bei 1 von 100 Personen auftreten)

  • Reizbarkeit
  • Nervosität
  • Rastlosigkeit
  • Schlaflosigkeit, anormale Träume, Albträume
  • Angst
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Lethargie (Müdigkeit, Energielosigkeit)
  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Bluthochdruck
  • Übelkeit, Oberbauchschmerzen, Verdauungsstörungen
  • Mundgeschwüre, Mundtrockenheit
  • Veränderungen in der Zusammensetzung Ihres Blutes, die eine Gelbfärbung Ihrer Haut oder Ihrer Augen verursachen können
  • Entzündung der Haut
  • Nachtschweiß
  • Juckreiz, Hautausschlag, Hauttrockenheit
  • Schmerzen in den Extremitäten
  • Wechseljahrssymptome
  • Schwächegefühl
  • Ausscheidung von Glukose im Urin, übermäßiges Eiweiß im Urin
  • abnorme Leberfunktion
  • Gewichtszunahme

Eine Übersicht über seltener auftretende Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Informieren Sie einen Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen feststellen. Bei schwerwiegenden Nebenwirkungen (siehe Beipackzettel), wie z. B. Schmerzen in der Brust, ist sofort ein Arzt aufzusuchen.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff in diesem Mittel ist Melatonin. Jede Retardtablette enthält 2 mg Melatonin.

Die sonstigen Bestandteile (Hilfsstoffe) sind: Ammoniummethacrylat-Copolymer Typ B, Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, Lactose-Monohydrat, hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum und Magnesiumstearat.

Die Hersteller von Circadin sind:

Temmler Pharma GmbH & Co. KG Temmlerstrasse 2
35039 Marburg
Deutschland

Iberfar - Indústria Farmacêutica S.A. Rua Consiglieri Pedroso, n.o 121-123 - Queluz de Baixo
Barcarena, 2734-501
Portugal

Rovi Pharma Industrial Services, S.A. Vía Complutense, 140
Alcalá de Henares
Madrid, 28805
Spanien

Beipackzettel

Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. Den offiziellen Beipackzettel von Circadin können Sie hier herunterladen.

Packungsbeilage(n)
Zurück zum Seitenanfang