Zuverlässiger Service seit fast 20 Jahren
Schnelle und korrekte Lieferung nach Hause
Professionell und kompetent

Nuvaring

  • Vaginalring
  • Zuverlässiges Verhütungsmittel
  • Einmal monatlich wechseln

Über NuvaRing

NuvaRing ist ein empfängnisverhütender Vaginalring, der zur Schwangerschaftsverhütung angewendet wird. Jeder Ring enthält zwei weibliche Sexualhormone – Etonogestrel und Ethinylestradiol. Der Ring gibt langsam kleine Mengen dieser Hormone in den Blutkreislauf ab. Aufgrund der niedrigen Menge an Hormonen, die abgegeben werden, wird NuvaRing als niedrig dosiertes hormonales Verhütungsmittel angesehen.

Die Hormone in NuvaRing verhindern, dass eine Eizelle aus den Eierstöcken freigesetzt wird. Wenn keine Eizelle freigesetzt wird, können Sie nicht schwanger werden.

Anwendung

Sie können NuvaRing selbst einlegen und entfernen. Vor der ersten Anwendung wird Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin sagen, wann Sie NuvaRing einlegen sollen. Der Vaginalring muss am richtigen Tag Ihres Monatszyklus in die Scheide eingelegt werden und verbleibt dort für drei aufeinanderfolgende Wochen. Überprüfen Sie regelmäßig, ob sich der Ring noch in der Scheide befindet.

Nach drei Wochen entfernen Sie NuvaRing und verwenden Sie 1 Woche lang keinen Ring. Normalerweise werden Sie während dieser ringfreien Zeit Ihre Monatsblutung haben.

So wird NuvaRing eingelegt und entfernt:

  • Waschen Sie sich Ihre Hände, bevor Sie den Ring einlegen oder entfernen.
  • Wählen Sie für die Einlage die für Sie bequemste Haltung, wie stehend, mit einem Bein erhöht, hockend oder liegend.
  • Halten Sie den Ring zwischen Daumen und Zeigefinger fest, drücken Sie die gegenüberliegenden Seiten zusammen und legen Sie den Ring in die Scheide ein (siehe Abbildungen auf dem Beipackzettel). Wenn NuvaRing richtig eingelegt wurde, sollten Sie nichts spüren. Haben Sie das Gefühl, dass NuvaRing nicht richtig liegt, so ändern Sie behutsam dessen Position, bis es sich angenehm anfühlt (schieben Sie z. B. den Ring etwas tiefer in die Scheide). Es ist nicht wichtig, dass der Ring an einer bestimmten Stelle in der Scheide liegt.
  • Nach drei Wochen entfernen Sie NuvaRing aus der Scheide, indem Sie mit dem Zeigefinger in den Ring einhaken oder den Rand mit zwei Fingern ergreifen und den Ring herausziehen. Wenn Sie den Ring nicht entfernen können, kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt.
  • Der gebrauchte Ring kann, vorzugsweise im wiederverschließbaren Beutel, mit dem Haushaltsabfall entsorgt werden. Spülen Sie NuvaRing nicht die Toilette hinunter.
  • Nach genau 1 Woche (wieder am gleichen Tag und etwa zur gleichen Zeit) legen Sie einen neuen Ring ein, auch wenn die Blutung noch anhält.
  • Haben Sie NuvaRing über 3 Stunden verspätet eingelegt? Oder war der Ring zwischendurch außerhalb der Scheide oder ist gebrochen? In diesem Fall kann die Zuverlässigkeit vermindert sein. Befolgen Sie dann die Anweisungen auf dem Beipackzettel oder fragen Sie Ihren Arzt.
  • Möchten Sie den ersten Tag Ihrer Monatsblutung verschieben oder Ihre Monatsblutung hinauszögern? Befolgen Sie dann die Anweisungen auf dem Beipackzettel.

Auf dem Beipackzettel stehen weitere Hinweise zur Verwendung von NuvaRing.

Wann darf das Medikament nicht angewendet werden?

NuvaRing ist nicht für jede Frau das geeignete Verhütungsmittel. Verwenden Sie diesen Vaginalring beispielsweise nicht in einer der folgenden Situationen:

  • Sie haben oder hatten ein Blutgerinnsel in einem Blutgefäß der Beine, der Lunge oder eines anderen Organs.
  • Sie hatten bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall bzw. hatten oder haben eine Erkrankung, die ein erstes Anzeichen auf einen Herzinfarkt (beispielsweise Angina Pectoris) oder auf einen Schlaganfall (beispielsweise eine TIA) sein kann.
  • Bei Ihnen liegt ein oder mehrere wichtige Risikofaktoren für die Entwicklung eines Blutgerinnsels vor.
  • Sie leiden an einer Störung der Blutgerinnung, beispielsweise Protein‑C-Mangel.
  • Sie leiden an einer bestimmten Form von Migräne (eine sog. „Migräne mit Aura“) oder haben in der Vergangenheit daran gelitten.
  • Sie leiden an schwerem Diabetes mit Schädigung der Blutgefäße.
  • Sie haben oder hatten eine Bauchspeicheldrüsenentzündung verbunden mit hohen Blutfettwerten.
  • Sie haben oder hatten eine schwere Lebererkrankung und Ihre Leberfunktion ist noch eingeschränkt.
  • Sie haben oder hatten einen gutartigen oder bösartigen Tumor der Leber.
  • Sie haben oder hatten Brustkrebs oder einen Krebs in den Geschlechtsorganen, oder es besteht ein entsprechender Verdacht.
  • Bei Ihnen treten nicht abgeklärte Blutungen aus der Scheide auf.
  • Sie sind allergisch (überempfindlich) gegen Ethinylestradiol oder Etonogestrel oder einen der sonstigen Bestandteile von NuvaRing.

Wann ist besondere Vorsicht mit diesem Medikament geboten?

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft bzw. eintritt oder sich verschlimmert, während Sie dieses Verhütungsmittel anwenden:

  • Ein naher Verwandter hat oder hatte Brustkrebs.
  • Sie haben Epilepsie.
  • Sie leiden an einer Erkrankung der Leber (z. B. Gelbsucht) oder der Gallenblase (z. B. Gallensteine).
  • Sie leiden an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa.
  • Sie haben SLE (systemischer Lupus erythematodes).
  • Sie haben ein HUS (hämolytisch-urämisches Syndrom).
  • Sie haben eine Erkrankung, die während einer Schwangerschaft oder der vorangegangenen Anwendung von Sexualhormonen erstmals bei Ihnen auftrat oder sich verschlechterte, z. B. Hörstörung, Porphyrie, Herpes gestationis, Sydenham-Chorea, oder angeborenes Angioödem (suchen Sie sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin auf, wenn Sie Symptome eines Angioödems bemerken, wie Schwellungen des Gesichts, der Zunge und/oder des Rachens und/oder Schwierigkeiten beim Schlucken oder Nesselsucht verbunden mit Atemproblemen).
  • Sie leiden an Chloasma (gelblich-braune Pigmentflecken, sogenannte „Schwangerschaftsflecken“, vorwiegend im Gesicht) oder haben daran gelitten. In diesem Fall sollten Sie zu viel Sonnen- und UV-Strahlung vermeiden.
  • Es ist aus medizinischen Gründen für Sie schwierig, NuvaRing anzuwenden. Sie haben z. B. Verstopfung, einen Gebärmuttervorfall oder Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs.
  • Sie müssen operiert werden oder sind längere Zeit bettlägerig.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenden Sie NuvaRing nicht an, wenn Sie schwanger sind oder vermuten, Sie könnten schwanger sein. Wenn Sie während der Anwendung von NuvaRing schwanger werden, sollten Sie den Ring unverzüglich entfernen und Ihren Arzt aufsuchen.

Die Anwendung von NuvaRing während der Stillzeit wird üblicherweise nicht empfohlen. Wenn Sie während der Stillzeit NuvaRing anwenden wollen, so besprechen Sie dies bitte mit Ihrem Arzt.

Verwenden Sie noch andere Medikamente?

Bei NuvaRing tritt eine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten auf.

Die folgenden Arzneimittel können die empfängnisverhütende Wirkung von NuvaRing herabsetzen oder unerwartete Blutungen auslösen:

  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie (z. B. Primidon, Phenytoin, Barbiturate)
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose (z. B. Rifampicin)
  • bestimmte Arzneimittel gegen HIV-Infektionen (z. B. Ritonavir)
  • Antibiotika, außer Doxycyclin und Amoxicillin
  • Johanniskraut

NuvaRing kann die Wirksamkeit anderer Arzneimittel beeinflussen, z. B.

  • Ciclosporin
  • Lamotrigin

Fragen Sie immer Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie ein Arzneimittel anwenden. Dies gilt auch für rezeptfreie Medikamente.

Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Warnhinweise zur Anwendung von NuvaRing.

Nebenwirkungen

Anwenderinnen von NuvaRing haben über folgende Nebenwirkungen berichtet:

Häufig:

  • Bauchschmerzen, Übelkeit
  • Unbehagen in der Scheide (Pilzinfektionen, Juckreiz, Ausfluss)
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Depressionen
  • Brustschmerzen
  • schmerzhafte Monatsblutungen
  • Akne
  • Gewichtszunahme
  • Der Ring wird ausgestoßen

Gelegentlich:

  • Schwindel
  • Sehstörungen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Müdigkeit
  • Unwohlsein
  • Flüssigkeitsansammlungen im Körper (Ödeme)
  • Harnwegsinfektionen
  • Probleme während des Geschlechtsverkehrs wie Schmerzen oder Blutungen
  • Blutdruckerhöhung
  • Appetitzunahme

Eine vollständige Übersicht über die möglichen Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel.

Bitte beachten Sie: Bei der Anwendung hormoneller Verhütungsmittel besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit für Thrombosen und bestimmte Krebsarten. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie auf dem Beipackzettel.

Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn starke oder schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht auf dem Beipackzettel angegeben sind.

Zusammensetzung

Die Wirkstoffe sind: Etonogestrel (11,7 mg) und Ethinylestradiol (2,7 mg).

Die sonstigen Bestandteile sind: Ethylen-Vinylacetat-Copolymer (ein Kunststoff, der nicht vom Körper aufgenommen wird), Magnesiumstearat.

Während der drei Wochen der Anwendung setzt der Ring täglich 0,120 mg Etonogestrel und 0,015 mg Ethinylestradiol frei.

Die Hersteller von NuvaRing sind:

Organon Kloosterstraat 6
Oss
Niederlande

und

Organon Ireland Ltd. Drynam Road
Swords
Co. Dublin
Irland

Beipackzettel

Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. Den offiziellen Beipackzettel von NuvaRing können Sie hier herunterladen.

Packungsbeilage(n)

Zusammenarbeit mit Ärzten

Sie wissen natürlich selbst, was gut für Sie ist und was nicht. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Wir sind Dokteronline. Ein überzeugter Verfechter von Eigenregie, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dr. E. Tanase

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. H.K. Benkert

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. P. Mester

Arzt für Allgemeinmedizin
Zurück zum Seitenanfang