Zuverlässiger Service seit fast 20 Jahren
Schnelle und korrekte Lieferung nach Hause
Professionell und kompetent

Protopic

  • Hilft bei Ekzem
  • Für Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren

Über Protopic

Protopic enthält Tacrolimus, einen Wirkstoff, der das Immunsystem unterdrückt.

Protopic Salbe wird zur Behandlung des mittelschweren bis schweren Ekzems (atopische Dermatitis) bei Erwachsenen und Kindern angewendet, die nicht ausreichend auf andere Therapien wie z. B. topische Kortikosteroide ansprechen.

Bei der atopischen Dermatitis kommt es infolge einer Überreaktion des Immunsystems der Haut zu Hautentzündungen. Die Entzündungsreaktionen sind an Symptomen wie Juckreiz, Rötung und trockene Haut zu erkennen.

Protopic verändert die abnorme Immunantwort und lindert Hautentzündung und Juckreiz.

Anwendung

Wenden Sie dieses Medikament immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

  • Tragen Sie Protopic dünn auf die erkrankten Hautbereiche auf.
  • Protopic darf auf den meisten Körperstellen angewendet werden, auch im Gesicht, am Hals, in den Ellenbeugen und Kniebeugen.
  • Die Salbe darf nicht in Nase, Mund oder Augen angewendet werden. Kommt die Salbe mit diesen Bereichen in Berührung, muss sie sorgfältig abgewischt und/oder mit Wasser abgewaschen werden.
  • Die behandelten Bereiche dürfen nicht mit Verbänden oder Umschlägen abgedeckt werden.
  • Waschen Sie sich nach dem Auftragen von Protopic die Hände, es sei denn, die Hände selbst sollen behandelt werden.
  • Bevor Sie Protopic nach einem Bad oder einer Dusche auftragen, sorgen Sie bitte dafür, dass Ihre Haut vollkommen trocken ist.

Dosierung

Protopic steht in zwei Stärken zur Verfügung:

  • Protopic 0,03 % ist für Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren geeignet.
  • Protopic 0,1% ist für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren geeignet.

Ihr Arzt entscheidet, welche Stärke für Sie am besten geeignet ist. Die üblichen Richtlinien lauten wie folgt:

Kinder ab 2 Jahren:

  • Wenden Sie Protopic 0,03% Salbe bis zu drei Wochen lang zweimal täglich an, einmal morgens und einmal abends. Danach sollte die Salbe einmal täglich auf alle erkrankten Hautbereiche aufgetragen werden, so lange, bis das Ekzem abgeheilt ist.

Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren:

  • Für gewöhnlich wird die Behandlung mit Protopic 0,1% Salbe zweimal täglich, einmal morgens und einmal abends, begonnen, bis die Symptome abklingen. Je nachdem, wie Ihr Ekzem auf die Behandlung mit Protopic anspricht, entscheidet Ihr Arzt, ob die Anwendungshäufigkeit reduziert werden kann oder die niedrigere Stärke (Protopic 0,03%) angewendet werden soll.

In der Regel tritt innerhalb einer Woche eine Besserung ein. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, wenn es nach 2 Wochen noch zu keiner Besserung gekommen ist.

Sobald das Ekzem abgeheilt ist, kann Ihr Arzt eine Erhaltungstherapie einleiten:

  • Protopic Salbe ist zweimal pro Woche (z. B. am Montag und am Donnerstag) einmal täglich auf üblicherweise betroffene Bereiche aufzubringen. Zwischen den einzelnen Anwendungen sind 2- bis 3-tägige behandlungsfreie Intervalle einzuhalten.

Bei Anzeichen eines Wiederaufflammens des Ekzems ist die Salbe erneut zweimal täglich anzuwenden und sollte eine Nachuntersuchung und Beurteilung der Therapie durch den Arzt stattfinden.

Verkehrstüchtigkeit/Alkohol

Während der Behandlung mit Protopic kann der Genuss alkoholischer Getränke dazu führen, dass die Haut bzw. das Gesicht rot werden und sich heiß anfühlen.

Dieses Medikament beeinflusst nicht Ihr Reaktionsvermögen.

Medikament geschluckt/Dosis vergessen

Haben Sie versehentlich etwas Salbe geschluckt? Setzen Sie sich dann möglichst bald mit Ihrem Arzt oder Apotheker in Verbindung.

Haben Sie vergessen, dieses Medikament anzuwenden? Bringen Sie dann die Salbe auf, sobald sie es bemerken, und fahren Sie mit dem normalen Einnahmeschema fort.

Wann darf das Medikament nicht angewendet werden?

Protopic ist nicht für jeden Patienten geeignet. Diese Salbe sollte unter anderem in den folgenden Fällen nicht angewendet werden:

  • Sie sind allergisch gegen Tacrolimus oder einen der anderen Bestandteile dieses Arzneimittels (siehe unter dem Abschnitt: „Zusammensetzung“).
  • Sie sind allergisch gegen Makrolid-Antibiotika (z. B. Azithromycin, Clarithromycin, Erythromycin).

Wann ist besondere Vorsicht mit diesem Medikament geboten?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt:

  • wenn Sie eine Leberinsuffizienz haben.
  • wenn Sie maligne Hautveränderungen (Tumore) oder wenn Sie aus irgendeinem Grunde ein geschwächtes Immunsystem (unterdrückte Abwehr) haben.
  • wenn Sie eine erblich bedingte Erkrankung der Hautbarriere, z. B. das Netherton-Syndrom, die lamelläre Ichthyose (eine starke Hautschuppung auf Grund einer Verdickung der äußeren Hautschicht) haben oder an einer generalisierten Erythrodermie (entzündliche Rötung und Ablösung der gesamten Haut) leiden.
  • wenn Sie eine kutane Graft-versus-Host-Reaktion (eine Immunreaktion der Haut, die bei Knochenmark-transplantierten Patienten üblich ist) haben.
  • wenn Sie schon zu Beginn der Behandlung geschwollene Lymphknoten haben. Wenn Ihre Lymphknoten während der Behandlung mit Protopic anschwellen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.
  • wenn Sie infizierte Hautstellen haben. Die Salbe darf auf infizierten Hautstellen nicht angewendet werden.
  • wenn Sie irgendeine Veränderung im Erscheinungsbild Ihrer Haut bemerken.

Schwangerschaft und Stillzeit

Dieses Arzneimittel ist nicht für Frauen, die schwanger sind oder beabsichtigen, schwanger zu werden, oder für stillende Frauen geeignet.

Verwenden Sie noch andere Medikamente?

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden, auch wenn es sich um pflanzliche Präparate oder nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Feuchtigkeitscremes und -lotionen können während der Behandlung mit Protopic verwendet werden. Diese Produkte sollten jedoch nicht innerhalb von 2 Stunden vor oder nach der Anwendung von Protopic aufgetragen werden.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann auch Protopic Nebenwirkungen haben. Zu den möglichen Nebenwirkungen bei der Anwendung dieses Medikaments zählen:

Sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10):

  • Brennen und Juckreiz. Diese Symptome sind gewöhnlich nur leicht bis mäßig ausgeprägt und verschwinden in der Regel innerhalb einer Woche nach Behandlungsbeginn wieder.

Häufig (höchstens 1 Behandelter von 10):

  • Hautrötung
  • Wärmegefühl
  • Schmerz, erhöhte Empfindlichkeit der Haut (speziell auf heiß und kalt)
  • Prickeln der Haut
  • Ausschlag
  • lokale Hautinfektionen, unabhängig von der jeweiligen Ursache, einschließlich entzündeter oder infizierter Haarfollikel, Lippenherpes, sich über den Körper ausbreitender Herpesinfektionen
  • Rötung der Gesichtshaut oder Hautreizung nach dem Genuss alkoholischer Getränke

Gelegentlich (weniger als 1 Behandelter von 100)

  • Akne

Eine vollständige Übersicht über die möglichen Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht im Beipackzettel angegeben sind.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff in diesem Medikament ist Tacrolimus-Monohydrat.

  • Ein Gramm Protopic 0,03% Salbe enthält 0,3 mg Tacrolimus-Monohydrat.
  • Ein Gramm Protopic 0,1% Salbe enthält 1,0 mg Tacrolimus-Monohydrat.

Die sonstigen Bestandteile sind: weiße Vaseline, dickflüssiges Paraffin, Propylencarbonat, gebleichtes Wachs und Hartparaffin.

Der Hersteller von Protopic ist:

Astellas Ireland Co. Ltd. Killorglin
County Kerry
Irland

Beipackzettel

Lesen Sie vor der Anwendung den Beipackzettel. Den offiziellen Beipackzettel von Protopic 0,1% und Protopic 0,03% können Sie hier downloaden.

Packungsbeilage(n)

Geprüft von:

Arco Verhoog, Apotheker Registrierungsnummer: BIG: 19065378617 Zuletzt geprüft: 25-01-2023 | Noch gültig

Zusammenarbeit mit Ärzten

Sie wissen natürlich selbst, was gut für Sie ist und was nicht. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Wir sind Dokteronline. Ein überzeugter Verfechter von Eigenregie, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dr. E. Tanase

Notfallmedizin

Dr. I. Malik

Allgemeinmedizin

Dr. P. Mester

Innere Medizin
Zurück zum Seitenanfang