Zuverlässiger Service seit fast 20 Jahren
Schnelle und korrekte Lieferung nach Hause
Professionell und kompetent

Siofor

  • Zur Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2
  • Kann in Kombination mit Insulin verwendet werden
  • Hilft bei Ungleichgewicht im Blutzucker, vor allem bei übergewichtigen Patienten
  • Nicht einzunehmen bei Leberproblemen oder starker Einschränkung der Nieren
  • Wenn häufige Unterzuckerungen auftreten, ist von einer Einnahme abzuraten
  • Reguliert den Blutzuckerspiegel

1. Was ist Siofor 850 Filmtabletten?

Siofor 850 Filmtabletten werden eingesetzt:

Zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 (der nicht-insulinpflichtigen Zuckerkrankheit); insbesondere bei übergewichtigen Patienten, bei denen allein durch Diät und körperliche Betätigung keine ausreichende Einstellung des Blutzuckerspiegels erreicht wurde:

Bei Erwachsenen kann Metformin in Form einer Monotherapie oder in Kombination mit anderen oralen Antidiabetika bzw. Insulin angewendet werden.

Bei Kindern ab 10 Jahren und bei Jugendlichen kann Metformin in Form einer Monotherapie oder in Kombination mit Insulin angewendet werden.

Bei übergewichtigen erwachsenen Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 konnte nach Versagen diätetischer Maßnahmen eine Senkung der Häufigkeit von diabetesbedingten Komplikationen unter Behandlung mit Metforminhydrochlorid als Therapie der ersten Wahl nachgewiesen werden.

2. Anwendung/Wirkung

Nehmen Sie Tabletten/Filmtabletten unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. ein Glas Wasser) ein.

Nehmen Sie Tabletten/Filmtabletten oder Lösung mit oder nach einer Mahlzeit ein. So vermeiden Sie Nebenwirkungen, die Ihre Verdauung beeinträchtigen.

  • Nehmen Sie die Dosis morgens (zum Frühstück) ein, wenn Sie Ihre TagesDosis auf einmal einnehmen.
  • Nehmen Sie die jeweiligen Dosen morgens (zum Frühstück) und abends (zum Abendessen) ein, wenn Sie Ihre TagesDosis auf zwei Einnahmen aufteilen.
  • Nehmen Sie die jeweiligen Dosen morgens (zum Frühstück), mittags (zum Mittagessen) und abends (zum Abendessen) ein, wenn Sie Ihre TagesDosis auf drei Einnahmen aufteilen.


Überwachung:

Ihr Arzt führt regelmäßige Blutzuckerkontrollen bei Ihnen durch und passt Ihre Dosis Ihrem Blutzuckerspiegel an. Sprechen Sie unbedingt regelmäßig mit Ihrem Arzt. Dies ist besonders wichtig für Kinder und Jugendliche oder wenn Sie schon älter sind.
Ihr Arzt überprüft außerdem mindestens einmal jährlich Ihre Nierenfunktion. Wenn Sie älter sind oder eine eingeschränkte Nierenfunktion haben, können auch häufigere Untersuchungen notwendig sein.

Dosierung

Filmtabletten/Tabletten, Lösung zum Einnehmen:

Kinder ab 10 Jahren und Jugendliche Monotherapie und Kombinationstherapie mit Insulin beginnen normalerweise mit 500 mg oder 850 mg Metforminhydrochlorid 1-mal täglich. Die Höchst-Dosis beträgt 2 000 mg pro Tag, aufgeteilt in 2 oder 3 Einnahmen (entspr. 2-mal 500-Filmtabletten 2-mal täglich).

Erwachsene beginnen normalerweise mit 500 mg oder 850 mg Metforminhydrochlorid 2 oder 3-mal täglich. Die Höchst-Dosis beträgt 3 000 mg pro Tag, aufgeteilt in 3 Einnahmen.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit einer GFR zwischen 30 und 60 ml/min beträgt die Initial-Dosis 500 mg oder 850 mg Metforminhydrochlorid einmal täglich. Die maximale Dosis beträgt 1 000 mg täglich, aufgeteilt in 2 Einzeldosen. Die Nierenfunktion ist engmaschig zu überwachen (alle 3-6 Monate).

Wenn Sie außerdem Insulin anwenden, erfahren Sie von Ihrem Arzt, wie Sie mit der Einnahme von Metforminhydrochlorid beginnen sollen.

3. Wann nicht verwenden?

Unter diesen Bedingungen sollten Sie Siofor 850 Filmtabletten nicht anwenden:

  • Wenn Sie allergisch gegen Metformin oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Eine allergische Reaktion kann Hautausschlag, Juckreiz oder Kurzatmigkeit verursachen.
  • Wenn Sie Leberprobleme haben.
  • Wenn Sie eine schwere Einschränkung der Nierenfunktion haben.
  • Wenn Sie unkontrollierten Diabetes haben, zum Beispiel mit schwerer Hyperglykämie (sehr hohem Blutzucker), Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, schneller Gewichtsabnahme, Laktatazidose (siehe "Risiko einer Laktatazidose? weiter unten) oder Ketoazidose. Die Ketoazidose ist ein Zustand, bei dem sich als "Ketonkörper? bezeichnete Substanzen im Blut anhäufen, die zu einem diabetischen Präkoma führen können. Zu den Symptomen gehören Magenschmerzen, schnelle und tiefe Atmung, Schläfrigkeit oder die Entwicklung eines ungewöhnlichen fruchtigen Geruchs des Atems.
  • Wenn Sie zu viel Körperwasser verloren haben (Dehydrierung). Dieser Flüssigkeitsverlust könnte zu Nierenproblemen führen, wodurch Sie gefährdet sind, eine Übersäuerung mit Milchsäure (Laktatazidose) zu entwickeln.
  • Wenn Sie an einer schweren Infektion leiden, zum Beispiel einer Infektion der Lunge, der Bronchien oder der Niere. Schwere Infektionen könnten zu Nierenproblemen führen, wodurch Sie gefährdet sind, eine Übersäuerung mit Milchsäure (Laktatazidose) zu entwickeln.
  • Wenn Sie wegen akuten Herzproblemen behandelt wurden oder vor Kurzem einen Herzinfarkt hatten, schwere Kreislaufprobleme oder Schwierigkeiten mit der Atmung haben. Dies könnte zu einem Sauerstoffmangel im Gewebe führen, wodurch Sie gefährdet sind, eine Übersäuerung mit Milchsäure (Laktatazidose) zu entwickeln.
  • Wenn Sie sehr viel Alkohol trinken.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Siofor 850 Filmtabletten ist erforderlich

Risiko einer Laktatazidose

  • Siofor 850 Filmtabletten kann vor allem dann, wenn Ihre Nieren nicht richtig funktionieren, eine sehr seltene, aber sehr schwerwiegende Nebenwirkung verursachen, die als Laktatazidose bezeichnet wird. Das Risiko, eine Laktatazidose zu entwickeln, wird auch durch schlecht eingestellten Diabetes, schwere Infektionen, längeres Fasten oder Alkoholkonsum, Dehydrierung (weitere Informationen siehe unten), Leberprobleme und Erkrankungen erhöht, bei denen ein Teil des Körpers nicht mit genügend Sauerstoff versorgt wird (zum Beispiel bei akuten schweren Herzerkrankungen).

Falls bei Ihnen eine größere Operation geplant ist, müssen Sie die Einnahme von Siofor 850 Filmtabletten während des Eingriffs und für einige Zeit danach unterbrechen. Ihr Arzt wird entscheiden, wann Sie Ihre Behandlung mit Siofor 850 Filmtabletten beenden müssen und wann die Behandlung wieder begonnen werden kann.

Während der Behandlung mit Siofor 850 Filmtabletten wird Ihr Arzt mindestens einmal jährlich oder - falls Sie älter sind und/oder sich Ihre Nierenfunktion verschlechtert - auch häufiger Ihre Nierenfunktion kontrollieren.

Während einer Schwangerschaft muss Ihre Zuckerkrankheit mit Insulin behandelt werden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, wenn Sie denken, dass sie schwanger sein könnten oder eine Schwangerschaft planen, damit Ihre Behandlung umgestellt werden kann.

Dieses Arzneimittel ist nicht zu empfehlen, wenn Sie stillen oder vorhaben, dies zu tun.

Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind zu beachten?

Falls Ihnen ein jodhaltiges Kontrastmittel in Ihr Blut gespritzt werden muss, zum Beispiel in Zusammenhang mit einer Röntgenaufnahme oder einer Computertomografie, müssen Sie die Einnahme von Siofor 850 Filmtabletten vor bzw. zum Zeitpunkt der Injektion unterbrechen. Ihr Arzt wird entscheiden, wann Sie Ihre Behandlung mit Siofor 850 Filmtabletten beenden müssen und wann die Behandlung wieder begonnen werden kann.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Möglicherweise müssen Ihr Blutzucker und Ihre Nierenfunktion häufiger kontrolliert werden oder Ihr Arzt muss eventuell die Dosierung von Siofor 850 Filmtabletten anpassen. Es ist besonders wichtig, folgende Arzneimittel zu erwähnen:

  • Arzneimittel, die die Harnbildung steigern (Diuretika)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen (NSARs und COX2-Hemmer wie beispielsweise Ibuprofen und Celecoxib)
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck (ACEHemmer und Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten)
  • Beta2-Agonisten wie Salbutamol oder Terbutalin (zur Behandlung von Asthma)
  • Kortikosteroide (zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen wie schweren Entzündungen der Haut oder bei Asthma).
  • andere Arzneimittel zur Behandlung Ihrer Zuckerkrankheit
  • Arzneimittel, die möglicherweise die Menge an Siofor 850 Filmtabletten in Ihrem Blut verändern, insbesondere, wenn bei Ihnen eine eingeschränkte Nierenfunktion vorliegt (wie Verapamil, Rifampicin, Cimetidin, Dolutegravir, Ranolazin, Trimethoprim, Vandetanib, Isavuconazol, Crizotinib, Olaparib).

Woran ist bei Einnahme von Siofor 850 Filmtabletten zusammen mit Nahrungs- und Genussmitteln und Getränken zu denken?

Meiden Sie während der Einnahme übermäßigen Alkoholkonsum, da dieser das Risiko einer Laktatazidose erhöhen kann, insbesondere wenn Sie Leberprobleme haben oder unterernährt sind. Dies gilt auch für alkoholhaltige Arzneimittel.

4. Nebenwirkungen

Folgende Nebenwirkungen können durch die Einnahme von Siofor 850 Filmtabletten auftreten:
Laktatazidose
auffälligen Leberfunktionswerten und Hepatitis (Leberentzündung) führen, die eine Gelbsucht verursachen können
Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen oder Appetitverlust. Wenn Sie diese Nebenwirkungen bekommen, beenden Sie nicht die Einnahme der Tabletten, da sie normalerweise nach 2 Wochen abklingen. Sie können diesen Nebenwirkungen vorbeugen, indem Sie die Tabletten mit oder direkt nach einer Mahlzeit einnehmen.
Geschmacksveränderungen.
Niedrige Konzentration von Vitamin B12 im Blut. Hautausschläge wie Rötung, Juckreiz oder Quaddeln.

<br />5. Zusammensetzung

Siofor 850 Filmtabletten enthält den Wirkstoff Metformin, ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten oralen Antidiabetika und Biguanide.

Metformin hat blutzuckersenkende Eigenschaften. Es stimuliert die Insulinsekretion nicht und erzeugt daher keine Hypoglykämien (zu niedriger Blutzucker).

Metformin wird üblicherweise in Salzform als Metforminhydrochlorid angewendet.

6. Packungsbeilage

Lesen Sie vor der Anwendung die gesamte Packungsbeilage. Diese können Sie hier herunterladen.

Packungsbeilage(n)

Zusammenarbeit mit Ärzten

Sie wissen natürlich selbst, was gut für Sie ist und was nicht. Trotzdem ist es nicht immer leicht, die richtige Wahl zu treffen. Wir sind Dokteronline. Ein überzeugter Verfechter von Eigenregie, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dr. E. Tanase

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. H.K. Benkert

Arzt für Allgemeinmedizin

Dr. P. Mester

Arzt für Allgemeinmedizin
Zurück zum Seitenanfang