Menü

Dermoxin

Dermoxin ist ein Medikament, das auf der Haut angewendet wird. Der Wirkstoff Clobetasol ist ein sehr stark wirksames Nebennierenrindenhormon. Dermoxin reduziert Entzündungsreaktionen der Haut wie Juckreiz, Schwellung, Schuppung und Rötung. Dieses Medikament ist als Salbe und als Creme erhältlich.

Dermoxin

Dermoxin ist ein Medikament, das auf der Haut angewendet wird. Der Wirkstoff Clobetasol ist ein sehr stark wirksames Nebennierenrindenhormon. Dermoxin reduziert Entzündungsreaktionen der Haut wie Juckreiz, Schwellung, Schuppung und Rötung. Dieses Medikament ist als Salbe und als Creme erhältlich.

Inhalt

Was ist Dermoxin?

Wann wird Dermoxin angewendet?

Wie wird Dermoxin angewendet?

Welche Dosierungen gibt es?

Welche Nebenwirkungen hat Dermoxin?

Wann darf Dermoxin nicht angewendet werden?

Kann Dermoxin in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden?

Wo ist Dermoxin erhältlich?

Ist Dermoxin rezeptfrei erhältlich?

Quellenangaben

Was ist Dermoxin?

Dermoxin Creme oder Salbe enthält den Wirkstoff Clobetasol, ein sehr stark wirksames Nebennierenrindenhormon (Corticosteroid). Nebennierenrindenhormone hemmen Entzündungen der Haut und lindern so Beschwerden wie Juckreiz, Schmerzen, Rötungen und Schwellungen.

Wann wird Dermoxin angewendet?

Behandlungen mit Dermoxin werden verschrieben, wenn weniger starke Medikamente nicht ausreichend helfen. Dermoxin wird bei verschiedenen Hauterkrankungen eingesetzt, wie z. B.:

  • Psoriasis (Schuppenflechte), eine Hautkrankheit, bei der die obere Hautschicht zu schnell wächst – dadurch entstehen verdickte, juckende, rote und schuppige Hautstellen;
  • Lupus Erythematodes, eine Autoimmunerkrankung, bei der rote Flecken im Gesicht oder an anderen Körperstellen auftreten;
  • bestimmte Formen von Lichen (Knötchenflechte), eine Hautkrankheit, bei der rote, juckende Flecken auftreten.

Dermoxin wirkt entzündungshemmend. Das Medikament bewirkt u. a. eine Verengung der Blutgefäße in der Haut. Dies lindert den Juckreiz oft bereits nach wenigen Stunden. Nach einigen Tagen klingen auch Beschwerden wie Schuppung, Rötung und Schwellung ab.

Wie wird Dermoxin angewendet?

Hinsichtlich der Anwendung richten Sie sich bitte nach den Anweisungen Ihres Arztes. Allgemeine Richtlinien für die Anwendung von Dermoxin:

  • Tragen Sie die Creme oder Salbe dünn auf die betroffenen Hautstellen auf. Wenn Sie das Medikament zu reichlich auftragen, erhöht sich das Risiko für Nebenwirkungen.
  • Waschen Sie sich nach dem Auftragen von Dermoxin sofort die Hände (sofern nicht Ihre Hände mit dem Produkt behandelt werden sollen).
  • Das Produkt darf nicht in Ihre Augen gelangen, da es das Risiko für bestimmte Augenerkrankungen erhöhen kann.
  • Verwenden Sie Dermoxin nicht auf der Haut des Gesichts, der Augenlider, der Genitalien und in Hautfalten.
  • Die behandelte Haut darf mindestens eine halbe Stunde lang nicht nass werden.
  • Behandeln Sie nicht mehr als 10 % der Körperoberfläche.
  • Verwenden Sie maximal 50 g Creme oder Salbe pro Woche.
  • Wenden Sie dieses Medikament höchstens 2 Wochen in Folge an. Sollte danach keine Besserung eingetreten sein, lassen Sie sich ärztlich beraten.
  • Wenden Sie Dermoxin immer nur so kurz wie möglich an. Sobald die Beschwerden abklingen, können Sie die Behandlung auslaufen lassen. Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie dabei am besten vorgehen.
  • Notieren Sie sich das Datum, an dem Sie die Packung anbrechen. Nach dem Öffnen der Tube ist Dermoxin Creme oder Salbe 3 Monate haltbar.

Weitere Informationen über die Anwendung von Dermoxin finden Sie auf dem Beipackzettel.

Welche Dosierungen gibt es?

1 mg Dermoxin Creme oder Salbe enthält 0,5 mg Clobetasol. Hinsichtlich der Anwendungshäufigkeit und -dauer richten Sie sich bitte nach den Anweisungen des Arztes. Allgemeine Richtlinien für die Anwendung von Dermoxin:

  • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren: einmal täglich eine dünne Schicht auf die betroffene Hautstelle auftragen.

Kinder von 3 bis 12 Jahren dürfen nur im Ausnahmefall und für wenige Tage auf Anraten eines Arztes behandelt werden.

Auf dem Beipackzettel finden Sie weitere Informationen über die Dosierung von Dermoxin.

Welche Nebenwirkungen hat Dermoxin?

Medikamente können Nebenwirkungen verursachen. Dies gilt auch für Hormonsalben und -cremes. Zu den möglichen Nebenwirkungen von Dermoxin gehören u. a.:

  • Dünnerwerden der Haut an der Auftragungsstelle;
  • Flecken oder Streifen (Hautstriae) auf der behandelten Haut;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen;
  • bei längerfristiger Anwendung: verminderte Funktion der Nebennierenrinde;
  • bei Kindern: leichte Wachstumsverzögerungen.

Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöht sich, wenn die behandelte Haut abgedeckt wird, z. B. mit einer Windel oder einem Verband. Decken Sie die behandelte Haut nur ab, wenn Ihr Arzt Ihnen dazu rät.

Eine vollständige Übersicht über eventuelle Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel. Wenn Nebenwirkungen Sie sehr beeinträchtigen, so wenden Sie sich an einen Arzt.

Wann darf Dermoxin nicht angewendet werden?

Hormonsalben und -cremes sind nicht für jedermann geeignet. Verwenden Sie Dermoxin u. a. nicht bei:

  • Überempfindlichkeit gegen Clobetasol oder einen der verwendeten Hilfsstoffe.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht bei Hauterkrankungen, die von Virusinfektionen (z. B. Windpocken), bakteriellen Infektionen (z. B. Akne oder Impetigo contagiosa) oder Pilzinfektionen verursacht wurden. Dermoxin ist auch nicht zur Behandlung von ausgedehnten Formen chronischer Schuppenflechte, der Hautkrankheit Rosazea oder von offenen Wunden bestimmt.

Sind Sie schwanger oder stillen Sie? Fragen Sie Ihren Arzt, ob Dermoxin für Sie unbedenklich ist. Die längerfristige Anwendung dieses Arzneimittels oder großflächige Anwendung von Hormoncreme oder -salbe sollte vermieden werden. Tragen Sie das Arzneimittel nicht auf die Brüste auf, wenn Sie stillen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf dem Beipackzettel.

Kann Dermoxin in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet werden?

Verwenden Sie noch andere Medikamente? Fragen Sie dann Ihren Arzt, ob Sie diese mit Dermoxin kombinieren dürfen. Medikamente können sich nämlich gegenseitig beeinflussen.

Warten Sie nach dem Auftragen von Dermoxin mindestens eine Stunde, bevor Sie andere Hautmedikamente oder Hautpflegeprodukte verwenden. Auf diese Weise kann der Wirkstoff Clobetasol optimal aufgenommen werden.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf dem Beipackzettel.

Wo ist Dermoxin erhältlich?

Dermoxin ist nur in Apotheken und Online-Apotheken erhältlich.

Ist Dermoxin rezeptfrei erhältlich?

Hormonsalbe oder -creme ist verschreibungspflichtig. Bitten Sie einen Arzt um ein Rezept für Dermoxin.

Quellenangaben

GlaxoSmithKline. (2017, Juli). Gebrauchsinformation Dermoxin Salbe/Dermoxin Creme. GSK Arzneimittel. Verfügbar unter https://www.gsk-arzneimittel.de/directory [19. Januar 2021].

Niederländischer Apothekerverband. (2020, 26. Oktober). Clobetasol auf der Haut. Apotheek.nl. Verfügbar unter https://www.apotheek.nl/medicijnen/clobetasol-op-de-huid# [19. Januar 2021]

Institut für Gesundheitsleistungen Niederlande. (s.d.). Clobetasol. FK Online. Verfügbar unter https://www.farmacotherapeutischkompas.nl/bladeren/preparaatteksten/c/clobetasol [19. Januar 2021]

Packungsbeilage(n)
Zurück zum Seitenanfang